Jean Cousin der Ältere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jean Cousin (* um 1490 in Soucy bei Sens; † um 1560/61 in Paris) war ein französischer Maler, Bildhauer und Graphiker.

Leben[Bearbeiten]

Jean Cousin, geboren um 1490 in Soucy bei Sens, begann seine Laufbahn in seiner Heimatstadt. Er studierte Glasmalerei bei Jean Hympe und Grassot. 1530 beendete er die Arbeiten an den Glasfenstern der Kathedrale von Sens, die die Legende vom Hl. Eutropius darstellen. Er malte auch Fenster in den Schlössern rund um Sens.

Um 1540 zog Jean Cousin nach Paris, wo er seine Laufbahn als Glasmaler fortsetzte und sein bekanntestes Werk, die Fenster der Schlosskapelle im Schloss Vincennes, schuf. Er schuf auch Vorlagen für Tapisserien und malte Ölbilder. Jean Cousin ist auch bekannt als Graphiker und Buchillustrator.

Jean Cousin der Ältere genoss zu seinen Lebzeiten einen internationalen Ruf und zählt zu den wichtigsten Vertretern der französischen Renaissancemalerei. Sein Sohn Jean Cousin der Jüngere war ebenfalls als Maler, Bildhauer und Graphiker tätig.

Der Raub der Europa

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Eva Prima Pandora, 1549, Louvre, Paris
  • Fenster in zwei Kapellen der Kathedrale von Sens, vor 1530, und der Schlosskapelle von Vincennes, 1552
  • Vorlagen für 8 Teppiche zur Geschichte der Hl. Genoveva von Paris, 1541, und für 8 Teppiche zum Leben des Hl. Mamas, 1543.
  • Buchillustrationen: Orus Apollo, 1543, und Livre des coutumes des Sens, 1556
  • Livre de Perspective, theoretisches Werk zur Perspektivenlehre

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jean Cousin der Ältere – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien