Jean Daniel Abraham Davel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Davel vor seiner Hinrichtung, historisches Gemälde
Statue von Davel in Lausanne

Jean Daniel Abraham Davel, genannt Major Davel (* 20. Oktober 1670 in Morrens; † 24. April 1723 in Vidy) war ein Schweizer Rebell.

Leben[Bearbeiten]

Nach seinem Dienst unter Prinz Eugen und dem Duke of Marlborough und seiner Teilnahme am zweiten Villmergerkrieg von 1712 wurde er von den Bernern zum Major der Waadtländer Milizen ernannt.

Vor dem Hintergrund des waadtländischen Widerstandes gegen die Einführung des Consensus Helveticus fühlte sich Davel von Gott dazu berufen, sein Vaterland von der Herrschaft Berns zu befreien, und rückte am 31. März 1723 überraschend mit 500 bis 600 Mann in Lausanne ein. Dort versammelte er den Stadtrat, legte diesem ein Manifest vor, worin der Regierung von Bern eine Menge von Fehlern vorgeworfen wurde, und erklärte darauf seinen Plan zur Befreiung des Waadtlandes. Der Rat berichtete jedoch über den Vorfall sofort nach Bern, und Davel wurde verhaftet.

In der Untersuchung beharrte er auch unter der Folter darauf, dass ihm sein Unternehmen unmittelbar von Gott eingegeben worden sei, und dass er keinen Mitschuldigen habe. Daraufhin wurde er enthauptet.

Während Davels Geschichte im 18. Jahrhundert bald in Vergessenheit geriet, stilisierte man ihn im 19. Jahrhundert zu einem Waadtländer Volkshelden.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Abraham Davel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien