Jean Dotto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jean Dotto (* 27. März 1928 in Saint-Nazaire; † 20. Februar 2000 in Ollioules) war ein französischer Radrennfahrer. Als Italiener geboren, nahm er am 1. September 1937 die französische Staatsbürgerschaft an.

Karriere[Bearbeiten]

Seine Profilaufbahn dauerte von 1948 bis 1962, und im Fahrerfeld trug er den Namen „Vigneron de Cabasse“. Sein größter Erfolg war der Sieg im Gesamtklassement der Spanienrundfahrt von 1955. Dotto gewann auch jeweils eine Etappe bei der Tour de France und beim Giro d’Italia. Später gestand Dotto ein, während seiner Radsportkarriere mit Amphetaminen gedopt zu haben.[1]

Wichtigste Siege[Bearbeiten]

  • 1952 und 1960 Gewinner der Dauphiné Libéré
  • 1954 Gewinner der 19. Etappe bei der Tour de France und Vierter im Gesamtklassement
  • 1955 Gewinner der Spanienrundfahrt
  • 1955 Gewinner der 19. Etappe beim Giro d’Italia.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ralf Meutgens (Hrsg.): Doping im Radsport. Delius Klasing, Bielefeld 2007, ISBN 978-3-7688-5245-6, S. 253.

Weblinks[Bearbeiten]