Jean Duvet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean Duvet: Die Vermählung von Adam und Eva durch den Ewigen Vater (Detail), Kupferstich, ca. 1540/1555

Jean Duvet (* 1485 vermutlich in Dijon; † nach 1562) war ein Goldschmied und Kupferstecher in der Renaissance im Burgund. Seine Kupferstiche gelten als eine der bedeutendsten Werkgruppen dieser Kunstform in dieser Periode in Frankreich.

Meister mit dem Einhorn[Bearbeiten]

Wegen einer bekannten Serie von sechs Kupferstichen mit Darstellungen eines Einhorns wird Duvet auch der Meister mit dem Einhorn (fr. "Maître à la Licorne") genannt[1]. Vor allem im 18. und 19. Jahrhundert war dieser Notname in Gebrauch, da nur wenige Details des Lebens des Meisters bekannt sind.[2].

Kunststil[Bearbeiten]

Die Kupferstiche Duvets zeichnen sich durch ihre detaillierte Linienführung aus. Man kann in seinem Werk – vor allem in der Apokalypse des Johannes Einflüsse von Dürer erkennen, auch nimmt man an, dass er mit Werken der italienischen Renaissance in Berührung kam. Jedoch entwickelt Duvet eine eigenständige Betrachtungsweise, gekennzeichnet durch die Fülle von Personen und Motiven die er in einem Bild zusammenführt.

Jean Duvet: Die Apokalypse des Johannes (Titelblatt), Kupferstich, 1555

Lebenslauf[Bearbeiten]

Der genaue Verlauf des Lebens von Jean Duvet ist umstritten, als sein Geburtsort wird Dijon in der damaligen Grafschaft Burgund angenommen, wo er 1509 Meister in der Gilde wird. Er erhält Kommissionen für Werke auch zu öffentlichen Anlässen und seine Einhorn-Serie feiert das Königshaus. Er starb vermutlich in Langres, nach 1562.

Eventuell hielt er sich eine Zeltlang im kalvinistischen Genf auf, wobei es sich bei dem um 1540 dort genannten Jean Duvet auch um einen seiner Verwandten handeln kann.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Die von Duvet bekannten und entweder durch Signatur oder Stil ihm zuzuschreibenden mehr als 70 Kupferstiche sind selten, auch da Duvet ihre Auflage limitierte.

  • Der Triumph des Einhorn, Serie von sechs Stichen,
  • Moses und die Patriarchen, ca. 1540–50
  • Die Vermählung von Adam und Eva durch den Ewigen Vater, ca. 1540/1555
  • Die Apokalypse des Johannes, Serie von 21 Stichen, 1555.

Auktionen[Bearbeiten]

  • 1825 in Nürnberg: Ein Blatt zum XIII. Kapitel zur Offenbarung des St. Johannes.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. siehe z.B. Duvet, Jean, auch Danet, und der Meister mit dem Einhorn, Maître à la Licorne, genannt. In: G. Nagler (Hrsg.): Neues allgemeines Künstler-Lexicon. Fleischmann 1836, S. 36
  2. so C. F. Weisse (Hrsg.): Neue Bibliothek der schönen Wissenschaften und der freyen Künste - Bd. 25, I. Dykische Buchhandlung 1780, S. 33
  3. VERZEICHNISS ÜBER DAS v.DERSCHAUISCHE Kunstkabinett zu NÜRNBERG..., Zweite Abtheilung.., Nürnberg, bei dem verpflichteten Auctionator Schmidmer., 1825., 250 S., bl&ots=G-F-#v=onepage&q=Verzeichniss%20der%20seltenen%20Sammlungen%20Claus%2C%20Hoch&f=false Verzeichniss der seltenen Kunst-Sammlungen.,1825., Google Books, online, S. 13, (75.)

Literatur[Bearbeiten]

  • Jean-E. Bersier: Jean Duvet, le maître à la licorne 1485 - 1570. Paris: Berger - Levrault 1977 ISBN 2-7013-0148-3
  • Colin T. Eisler: The master of the unicorn : the life and work of Jean Duvet . New York : Abaris Books, 1979 ISBN 0-913870-46-3
  • G. K. Nagler (Hrsg.): Neues allgemeines Künstler-Lexicon. Fleischmann 1836 Digitalisat
  • C. F. Weisse (Hrsg.): Neue Bibliothek der schönen Wissenschaften und der freyen Künste -Band 25, I. Dykische Buchhandlung 1780 Digitalisat

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jean Duvet – Sammlung von Bildern