Jean Graczyk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jean Graczyk (* 26. Mai 1933 in Neuvy-sur-Barangeon; † 27. Juni 2004 in Vierzon) war ein französischer Radsportler.

Graczyk feierte seinen ersten Erfolg 1955 mit dem Gewinn des Radrennens Paris-Vierzon. 1956 wurde er Französischer Straßenradmeister und Meister in der Mannschaftsverfolgung. 1956 startete er auch bei den Olympischen Spielen in Melbourne und gewann Silber Mannschaftsverfolgung, mit Jean-Claude Lecante, Michel Vermeulin und René Bianchi.

1957 gab Graczyk seinen Amateurstatus auf und schloss sich dem Team Helyett-Potin an. Hier gewann er zweimal, 1958 und 1960, bei der Tour de France das Grüne Trikot des punktbesten Sprinters. Insgesamt verbuchte er fünf Etappensiege.

Auch bei der Vuelta a España war Graczyk erfolgreich, dort feierte zwischen 1958 und 1962 ebenfalls fünf Etappensiege.

Insgesamt gewann er in seiner Laufbahn 65 Einzelrennen.

Weblinks[Bearbeiten]