Jean I. de Bourbon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Jan Bourb1.jpg

Jean I. de Bourbon (* 1381; † 1434 in London) war ab 1410 ein Herzog von Bourbon, Herr von Mercœur und Graf von Forez. Er war ein Sohn Herzog Louis II. von Bourbon und der Anne d'Auvergne, Gräfin von Forez.

Leben[Bearbeiten]

Jean griff im hundertjährigen Krieg die Engländer im Limousin und in der Guyenne an, wo er ihnen mehrere Festungen abnahm. Anfangs Parteigänger Herzogs Johann Ohnefurchts von Burgund, wurde er nach dem Mord an Herzog Ludwig von Orléans im Jahr 1407 ein wütender Gegner der Burgunder. Er schloss sich den Armagnacs an, mit denen er 1413 in Paris einzog. 1415 überlebte er zwar die Schlacht von Azincourt, wurde dort aber gefangengenommen und bis zu seinem Tod in London festgehalten.

Heirat und Nachkommen[Bearbeiten]

Im Jahr 1400 heiratete Jean I. Marie de Berry, Herzogin von Auvergne und Gräfin von Montpensier, Tochter des Herzogs Jean de Valois und seiner Frau Johanna von Armagnac. Ihre gemeinsamen Kinder waren:

Darüber hinaus hatte er mehrere uneheliche Kinder:

Vorgänger Amt Nachfolger
Louis II. Herzog von Bourbon
Blason comte fr Clermont (Bourbon).svg Blason duche fr Bourbon (moderne).svg

1410–1434
Charles I.
Anna Graf von Forez
1417–1434
Charles I.
Jean Herzog von Auvergne
(de iure uxoris)

1426–1434
Charles I.