Jean I. de Bourbon, comte de La Marche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean und Catherine

Jean I. de Bourbon (* 1344; † 11. Juni 1393) war von 1362 bis 1393 als Jean I. Graf von La Marche, von 1372 bis 1393 als Jean VII. Graf von Vendôme und Castres sowie Pair von Frankreich. Er war ein Sohn Jacques’ I. de Bourbon und dessen Frau Jeanne de Châtillon.

Er heiratete 1364 Catherine de Vendôme († 1412), die spätestens 1372 die Grafschaften Vendôme und Castres erbte. Mit ihr hatte er folgende Kinder:

Jean de Bourbon kämpfte 1356 in der Schlacht bei Maupertuis, in der in Gefangenschaft geriet. Nach seiner Freilassung schloss er sich Bertrand du Guesclin an, mit dem er 1366 in Kastilien Heinrich von Trastamara gegen König Peter den Grausamen unterstützte. Im Vendômois ließ er die Burgen Vendôme und Lavardin wieder aufbauen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Dominique Barthélemy: La Société dans le comté de Vendôme. De l’an mil au XIVe siècle. 1993.
  • Jean-Claude Pasquier: Le Château de Vendôme. Éd. du Cherche-lune, Vendôme 2000, ISBN 2-904-736-18-2.


Vorgänger Amt Nachfolger
Jacques I. Graf von La Marche
Blason comte fr LaMarche.svg

1362–1393
Jacques II.
Jeanne de Vendôme Graf von Castres
(de iure uxoris)
1372–1393
Jacques II.
Jeanne de Vendôme Graf von Vendôme
(de iure uxoris)
1372–1393
Louis I.