Jean Lepautre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean Lepautre, Selbstporträt, 1674

Jean Lepautre (eigentlich le Pautre) (* 28. Juni 1618; † 2. Februar 1682) war ein französischer Kupferstecher und Radierer.

Leben[Bearbeiten]

Er begann als Lehrling eines Zimmermanns und Bauunternehmers. Dabei entwickelte er eine besondere Fertigkeit als Zeichner. Seine unzähligen und üppigen Entwürfe bestanden hauptsächlich aus Zimmerdecken, Friesen, Kaminsimsen, Türrahmen und Wanddekorationen. Er entwarf außerdem Feuerböcke, Büffets, Schränke, Pfeilertischchen und andere Möbelstücke.

Le Pautre wurde lange von einem Gobelin-Hersteller beschäftigt. Seine Arbeiten sind oft überladen und kunstvoll. Sein Werk umfasst auch fast 1.500 Kupferstiche, darunter auch ein Porträt von ihm selbst.

Im Jahre 1677 wurde er in die Akademie von Paris aufgenommen.

Le Pautre hat ca. 1500 Vorlegeblätter für die Kunstindustrie radiert, welche als Sammlungen unter verschiedenen Titeln (Livre de miroirs tables etc.; Feuillages et autres ornements; Vases et bordures de miroirs; Escussons) erschienen sind und im 19. Jahrhundert als Muster für den Stil Ludwigs XIV. wieder Bedeutung gewonnen haben.

Werke[Bearbeiten]

  • Castrum doloris in funere Sereniß ... Caroli Gustavi .... Riegel, Norimbergae 1729 (Digitalisat)
  • Delineatio Eorum quæ d. 19. Nouemb. Anno 1658. ad Landscoronam gesta sunt, cum Dani Hollandis juncti, - - à Suecis fortiter repellerentur . Riegel, Norimbergae 1729 (Digitalisat)
  • Delineatio pompae qua Ser. Sueciae Rex a Ser. Daniae Rege. Riegel, Norimbergae 1729 (Digitalisat)
  • Obsidium Haffniense Ao 1658. Riegel, Norimbergae 1729 (Digitalisat)
  • Situs Oppidi Colo in Polonia maiori : ubi Seren. Rex Sueciae audito Regis Poloniae cum copiosissimo exercitu adventu, fluvium Wartam traiecit, aciemq[ue] instruxit ad d. 17. Aug. A. 1655. Riegel, Norimbergae 1729 (Digitalisat)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jean Lepautre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien