Jean Meeus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum gleichnamigen Eishockeyspieler siehe Jean Meeus (Eishockeyspieler)

Jean Meeus (* 1928) ist ein belgischer Mathematiker, Astronom und Autor. Sein Spezialgebiet ist die Himmelsmechanik und die Mathematische Astronomie.

Leben[Bearbeiten]

Jean Meeus wurde 1928 geboren. Er studierte Mathematik an der Katholischen Universität Löwen, wo er 1953 den akademischen Grad eines Lizentiaten der Mathematik erhielt. Bis zu seinem Ruhestand 1993 war er als Meteorologe am Brüsseler Flughafen beschäftigt.

Jean Meeus, der Mitglied mehrerer Astronomischer Gesellschaften ist, veröffentlichte zahlreiche Publikationen zur Himmelsmechanik und Mathematischen Astronomie, die zum Teil auch auf Deutsch erschienen sind. Er veröffentlichte in zahlreichen astronomischen Zeitschriften wie Icarus, Sky and Telescope, Journal of the British Astronomical Association, Astronomy and Astrophysics und L´Astronomie und gab die flämische Zeitschrift für Astronomie Heelal heraus. Seine ersten astronomischen Tafeln veröffentlichte er 1961, damals noch per Hand mit Logarithmentafeln berechnet.

In Anerkennung seiner Beiträge zur Astronomie hat die Internationale Astronomische Union 1981 den am 24. September 1935 von Eugène Delporte entdeckten Asteroiden 2213 Meeus nach Jean Meeus benannt.

Im Jahr 1986 erhielt Jean Meeus den Amateur Achievement Award der Astronomical Society of the Pacific. Er ist Ehrenmitglied der Royal Astronomical Society of Canada.[1]

Er befasste sich mit Unterhaltungsmathematik (wie Polyominos) und Zahlentheorie (1980 fand er mit Claude Lalout Cunningham-Ketten der Länge 8).

Werke[Bearbeiten]

Algorithmen[Bearbeiten]

  • J. Meeus: Astronomical Formulae for Calculators. 4. Auflage. Willmann-Bell, Richmond 1988, ISBN 0-943396-22-0 (zuerst 1979)
  • J. Meeus: Astronomical Algorithms. 2. Auflage, korr. Neudruck 2005. Willmann-Bell, Richmond 1998, ISBN 978-0-943396-61-3.

Die Morsels[Bearbeiten]

Übrige Werke[Bearbeiten]

  • J. Meeus: Tables of Moon and Sun. Kesselberg Sterrenwacht, Kessel-Lo 1962.
  • J. Meeus: Syzygies Tables. Kesselberg Sterrenwacht, Kessel-Lo 1963.
  • J. Meeus, C. C. Grosjean, W. Vanderleen: Canon of Solar Eclipses. Pergamon Press, Oxford 1966.
  • J. Meeus: Some Bright Visual Binary Stars. Sky Publishing Corporation, Cambridge MA 1971.
  • F. Pilcher, J. Meeus: Tables of minor planets. Selbstverlag, Jacksonville 1973.
  • H. Mucke, J. Meeus: Canon of Solar Eclipses -2003 to +2526. 2. Auflage. Astronomisches Büro Wien, Wien, 1992. [1] (zuerst 1966)
  • J. Meeus, H. Mucke: Canon of Lunar Eclipses -2002 to +2526. 3. Auflage. Astronomisches Büro Wien, Wien 1992. [2] (zuerst 1979)
  • J. Meeus: Elements of Solar Eclipses 1951-2200. Willmann-Bell, Richmond 1989, ISBN 0-943396-21-2.
  • J. Meeus: Transits. Willmann-Bell, Richmond 1989, ISBN 0-943396-26-3.
  • J. Meeus: Astronomical Tables of the Sun, Moon and Planets. 2. Auflage. Willmann-Bell, Richmond 1995, ISBN 0-943396-02-6 (zuerst 1983)
  • F. Espenak, J. Meeus: Five Millennium Canon of Solar Eclipses: -1999 to +3000, NASA Technical paper 2006-214141, 2006 [3]

Literatur[Bearbeiten]

  • Fabrizio Bònoli, Salvo De Meis, Antonio Panaino (Hrsg.): Astronomical Amusements: Papers in Honor of Jean Meeus, Mimesis 2000

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ehrenmitglieder Royal Astronomical Society of Canada