Jean Pütz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean Pütz (2013)
Jean Pütz bei einer Veranstaltung zur Eröffnung des Geysir-Erlebniszentrums in Andernach (2009)

Jean Pütz (* 21. September 1936 in Köln) ist ein deutsch-luxemburgischer[1] Wissenschaftsjournalist und Fernsehmoderator.

Leben[Bearbeiten]

Seine Kindheit und Jugend verbrachte Jean Pütz in Remich und Luxemburg-Stadt.

Nach einer Ausbildung zum Elektromechaniker wechselte er auf die Kölner Ingenieurschule, an der er das Studium der Nachrichtentechnik abschloss. Danach holte er im zweiten Bildungsweg das Abitur nach und studierte Physik und Mathematik für das Lehramt. Parallel zur Referendarzeit studierte Pütz noch Soziologie und Volkswirtschaft.[1]

Jean Pütz ist seit 2000 in dritter Ehe mit Pina Coluccia verheiratet. Er hat einen Sohn (geb. 1959) aus erster Ehe und einen Sohn (geb. 1999) und eine Tochter (geb. 2010) mit Coluccia, die auch zwei eigene Kinder in die Ehe mitgebracht hat. Er ist Gründungsinitiator der neuen Waldorfschule Düsseldorf im Stadtteil Düsseldorf-Angermund.

Karriere als Journalist und Moderator[Bearbeiten]

Von 1970 bis 2001 war Jean Pütz festangestellter Redakteur beim Westdeutschen Rundfunk, bei dem er schon bald die Redaktion Naturwissenschaft und Technik leitete. Er moderierte die Sendung Einführung in die Elektronik. Bekannt wurde er mit der Sendereihe Hobbythek, auch mit den Umweltmagazinen Dschungel und Globus, die mittlerweile eingestellt wurden.

Nach Erreichen des Rentenalters mit 65 Jahren betreute Pütz drei weitere Jahre seine Sendungen als freier Mitarbeiter. Am 29. Dezember 2004 wurde er im Rahmen einer Sondersendung beim WDR verabschiedet.

Seit Anfang 2005 arbeitet Pütz im ZDF-Vormittagsmagazin Volle Kanne – Service täglich mit. Zudem ist er seit Mai 2007 für den Sender TechniTipp-TV mit der Sendung TechniThek tätig, bei der er – wie bei der Hobbythek – den Zuschauern Zusammenhänge aus den Bereichen Technik und Medien erklärt.

Seit Januar 2007 tourt Jean Pütz mit der Pützmunter-Show durchs In- und Ausland. Dabei präsentiert er naturwissenschaftliche Experimente auf öffentlichen und privaten Veranstaltungen. Außerdem präsentiert Pütz die Pützmunter-Energie-Show sowie die Pützmunter-Koch-Show.[2]

Pütz hat für seine journalistische Tätigkeit zahlreiche Preise erhalten. Darüber hinaus ist er als Autor tätig, er hat in den letzten 30 Jahren nahezu 60 Bücher veröffentlicht. Er ist Mitglied im Kuratorium der Junge Presse NRW e.V.

Sonstiges[Bearbeiten]

Seit 1997 engagiert sich Jean Pütz als Pate für die NRW-Stiftung Natur-Heimat-Kultur. Sein Patenprojekt ist das Perlenbach- und Fuhrtsbachtal bei Monschau.

Er hat zahlreiche naturverbundene Haushaltsprodukte entwickelt, z. B. ein Terpentin-Gemisch, das aus Orangenöl gewonnen wird, natürliche Zahnpasten oder Süßstoffe. Diverse Produkte aus der Hobbythek werden unter seinem Namen vermarktet. Seit dem 21. September 2007 ist Jean Pütz Aufsichtsratmitglied bei der G DATA AG. Jean Pütz wirkte bei der Synchronisation der Kino-Filme Findet Nemo und Nachts im Museum 2 mit.

Ab Juli 2008 machte Pütz Fernsehwerbung für den Milchreis von Müller-Milch. Im Bundestagswahlkampf 2009 engagierte er sich für die Initiative Schwarz-Gelb, die dafür warb, mit der Zweitstimme die FDP zu wählen.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b http://www.jean-puetz.net/persoenliches/biografie.php
  2. jeanpuetz.de, abgerufen 29. Juni 2009
  3. zuhause.de, abgerufen 4. April 2014

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jean Pütz – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien