Jean Paul Ertel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jean Paul Ertel (* 22. Januar 1865 in Posen; † 11. Februar 1933 in Berlin) war ein deutscher Komponist.

Der Schüler von Franz Liszt lebte als Musikkritiker und -lehrer in Berlin. Er komponierte mehrere sinfonische Dichtungen, eine Sinfonie, zwei Streichquartette, eine Violinsonate, eine Suite für Violine und Klavier und zwei Opern.

Er ist auf dem Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Friedhof in Berlin begraben.

Werke[Bearbeiten]

  • Maria Stuart, sinfonische Dichtung
  • Der Mensch, sinfonische Dichtung
  • Die nächtliche Heerschau, sinfonische Dichtung
  • Hero und Leander, sinfonische Dichtung
  • Pompeji, sinfonische Dichtung
  • Harald-Sinfonie

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]