Jean Toussaint Arrighi de Casanova

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean Toussaint Arrighi de Casanova

Jean-Toussaint Arrighi de Casanova, Herzog von Padua (* 8. März 1778 auf Korsika; † 22. März 1853 in Paris), war ein französischer General und Politiker.

Leben[Bearbeiten]

Arrighi, ein Verwandter Napoleon Bonapartes, wurde auf der Militärschule in Rebais bei Meaux erzogen, trat 1796 in die Armee, begleitete 1797 Joseph Bonaparte als Gesandtschaftssekretär nach Rom, kämpfte dann als Kapitän in Ägypten und wurde bei St. Jean d’Acre schwer verwundet. Bei Marengo avancierte er zum Eskadronchef, bei Austerlitz zum Obersten der Gardedragoner, und bei Friedland ernannte ihn der Kaiser zum Général de brigade.

Im Jahr 1808 erhielt er den erblichen Titel eines Herzogs von Padua und reiche Domänen in Deutschland. Im Jahr 1809 kämpfte er als Général de division bei Esslingen am Neckar und Wagram und organisierte 1812 die zur Beschützung der französischen Küsten vor Angriffen der Engländer aus Nationalgarden gebildeten Kohorten. Im Frühjahr 1813 wurde er Kommandeur des 3. Kavalleriekorps der Armee, im Mai Gouverneur von Leipzig, ließ trotz des Waffenstillstandes das Lützowsche Freikorps durch Fournier bei Kitzen überfallen, nahm im August an dem unglücklichen Zug Nicolas-Charles Oudinots gegen Berlin teil und verteidigte dann in der Völkerschlacht bei Leipzig die Vorstädte.

Im Jahr 1814 zeichnete er sich noch bei Nogent und Laon und bei der Verteidigung von Paris aus. Während der Hundert Tage 1815 wurde er vom Kaiser nach Korsika gesandt, nach dessen Sturz unter dem Verdacht, die Unabhängigkeit der Insel angestrebt zu haben, geächtet, aber 1820 amnestiert.

Er lebte seitdem in völliger Zurückgezogenheit auf seinem Landsitz Courson. Im Jahr 1849 wurde er von Korsika in die Gesetzgebende Versammlung gewählt und gehörte hier zu den Häuptern der bonapartistischen Partei. Im November des Jahres wurde er von Louis-Napoléon zum Generaldirektor der Posten, nach dem Staatsstreich vom 2. Dezember 1851 zum Mitglied der Konsultativkommission, im Januar 1852 zum Senator, im Dezember des Jahres zum Gouverneur des Invalidenheims ernannt.

Sein Sohn Louis Arrighi de Casanova, Herzog von Padua, war unter Napoléon III. Innenminister.

Ehrungen[Bearbeiten]

Sein Name ist am Triumphbogen in Paris in der 21. Spalte (ARRIGHI) eingetragen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Du Casse: Le général Arrighi de Casanova, duc de Padoue. - Paris 1866, 2 Bände

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jean-Thomas Arrighi de Casanova – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.