Jeanie Bryson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jeanie Bryson (* 10. März 1958 in New York City) ist eine US-amerikanische Jazz-Sängerin und die einzige Tochter der Jazz-Legende Dizzy Gillespie und der Songschreiberin Connie Bryson.

Bryson studierte Anthropologie an der Rutgers Universität. Dort lernte sie auch den Jazz-Pianisten Kenny Barron kennen, der eine Professur an der Universität hatte und der sie in der Entwicklung ihrer Karriere als Jazz-Sänger unterstützte.

Sie tourte durch Nord- und Südamerika, Europa und Asien. Sie nahm mit mehreren bedeutenden Jazz-Musikern Alben auf, und hat mittlerweile fünf Solo-Alben veröffentlicht.

Diskografie[Bearbeiten]

  • Deja Blue, CD, Koch Jazz
  • I Love Being Here With You, CD, Telarc Jazz
  • Tonight I Need You So, CD, Telarc
  • Some Cats Know, The Songs of Peggy Lee, CD, Telarc Jazz
  • Live at the Warsaw Jazz Festival 1991, CD
  • Geoff Keezer, Other Spheres Columbia/DIW 1991
  • Larry Coryell, Fallen Angel CTI Records 1993
  • Terence Blanchard The Billie Holiday Songbook Columbia Records 1994
  • Grover Washington, Jr., All My Tomorows Columbia Records 1994
  • Kevin Mahogany, You Got What It Takes Enja Records 1995
  • Kenny Burrell, Live At The Blue Note Concord Jazz 1996
  • Don Sebesky, I Remember Bill: A Tribute To Bill Evans BMG/RCA Victor 1998
  • Scarlett Scarlett Scarlett Fever Records 1998
  • The Salt Brothers The Right Move Sound Up Productions 2000

Weblinks[Bearbeiten]