Jeanne-Irène Biya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jeanne-Irène Biya

Jeanne-Irène Biya (* 1935 in Endom; † 29. Juli 1992 in Jaunde) war die erste Ehefrau von Paul Biya, der seit 1982 Präsident Kameruns ist.

Die Hochzeit der als Jeanne-Irène Atyam geborenen ersten Ehefrau Biyas mit dem späteren kamerunischen Präsidenten fand am 2. September 1961 in Antony, einem südlichen Banlieue von Paris, statt.[1] Sie studierte an der Hebammenschule von Nantes und war nach ihrer Rückkehr nach Kamerun als diplomierte Hebamme im Pavillon Baudelocque im Zentralkrankenhaus von Yaoundé tätig. Sie engagierte sich sozial insbesondere für Kinder.

In Zusammenhang mit dem Tod der offiziell nach kurzer Krankheit verstorbenen First Lady von Kamerun und der zeitgleichen Abwesenheit Paul Biyas bei einer Konferenz in Dakar, kamen in Kamerun Gerüchte auf, dass das Ableben Jeanne-Irène Biyas arrangierterweise auf unnatürliche Art zustande gekommen sei und der Präsident sich aus Alibi-Gründen zu diesem Zeitpunkt außer Landes aufgehalten habe.[2]

Jeanne-Irène Biya starb in Jaunde im Alter von 57 oder 58 Jahren und wurde in Mvomeka'a, dem Geburtsort ihres Ehemanns, beerdigt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jeanne-Irène Biya – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Seize ans après… Jeanne Irène Biya dans l’oubli" (französisch)
  2. A Review of Notable Political Rumors from Cameroon (englisch)