Jeannette Wing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jeannette Wing (2013)

Jeannette M. Wing (* 4. Dezember 1956) ist Professorin für Informatik (engl. Computer Science) an der Carnegie Mellon University. 1979 errang sie die Grade Bachelor und Master in Elektrotechnik und Informatik am MIT, ebendort erhielt sie 1983 einen Ph.D. in Informatik.

Bekannt ist sie unter anderem für die Ausarbeitung des Liskovschen Substitutionsprinzips, gemeinsam mit Barbara Liskov. Ihr besonderes Forschungsinteresse galt den Bereichen Spezifikation und Verifikation, nebenläufigen und verteilten Systemen sowie Programmiersprachen. In der Gegenwart ist sie mit Techniken und Werkzeugen zur Analyse der Softwaresicherheit beschäftigt; in diesem Themengebiet war sie unter anderem für ein Jahr bei Microsoft tätig.

Weblinks[Bearbeiten]