Jeff Ballard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jeff Ballard (* 17. September 1963 in Santa Cruz, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Schlagzeuger des Modern Jazz.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Ballard, der bereits als Kind die Jazzplatten seines Vaters hörte, studierte Musiktheorie am örtlichen Cabrillo Community College, besuchte Trainingslager von Jamey Aebersold und begann in kleinen Bands zu spielen. 1986 zog er nach San Francisco, wo er mit Trompeter Ray Brown, Smith Dobson und Harvey Wainapel arbeitete. Dann wurde er 1988 Mitglied der Band von Ray Charles, bei dem er 3 Jahre blieb. 1990 ging er nach New York City, wo er mit Musikern wie Buddy Montgomery, Lou Donaldson, Eddie Harris, Herman Foster, Kurt Rosenwinkel, Avishai Cohen, Guillermo Klein oder Ben Allison (Medicine Wheel, 1998) auftrat. Seit 1999 kam es zur Zusammenarbeit mit Chick Corea in verschiedenen Projekten. Auch tourte er mit Gary Burton und mit Pat Metheny. Weiterhin gehört er zum Trio von Brad Mehldau, dem SFJazz Collective, der Elastic Band von Joshua Redman und bildet mit Mark Turner und Larry Grenadier das Trio Fly. Gegenwärtig (2012) leitet er die Formation Fairgrounds, der Eddie Henderson, Kevin Hays, Jeff Parker und Larry Grenadier angehören.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]