Jeff Bucknum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jeff Bucknum (* 12. Juli 1966 in Glendale, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Automobilrennfahrer.

Jeff Buckum ist der Sohn des 1992 verstorbenen Ronnie Bucknum, der in den 1960er-Jahren der erste Honda Racing F1-Pilot war.

Jeff Bucknum versuchte in die Fußstapfen seines Vaters zu treten, als er ebenfalls eine Rennkarriere anstrebte, war dabei jedoch bis heute noch nicht sehr erfolgreich. 2005 startete er bei vier Rennen der Indy Racing League mit dem zehnten Rang beim Rennen am Infineon Raceway als bester Platzierung. Daneben fuhr der Amerikaner auch einige Rennen in der LMP-2-Klasse der American Le Mans Series

2005 debütierte er bei den 500 Meilen von Indianapolis, konnte sich jedoch nicht klassieren. 2006 war er schon in der zweiten Runde in einen Unfall verwickelt und beendete das Rennen schließlich auf dem 32. Platz. Bei sechs Rennen der Indy Racing League war er auch 2006 am Start, eine Platzierung im Spitzenfeld konnte er nicht verbuchen.

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Team Bucknum Racing Pilbeam MP91 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian William Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris McMurry Ausfall Defekt