Jeff Ross

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jeff Ross (2005)

Jeffrey „Jeff“ Ross (eigentlich Jeffrey Ross Lifschultz; * 13. September 1965 in Springfield, New Jersey) ist ein US-amerikanischer Comedian, Schauspieler, Drehbuchautor und Fernsehproduzent. Bekannt wurde der auf die sogenannte Insult Comic spezialisierte Ross durch seine Teilnahme an verschiedenen Roasts, die ihm den Spitznamen „The Roastmaster General“ einbrachten.

Leben[Bearbeiten]

Jeffrey Ross wurde in Springfield, New Jersey geboren und wuchs dort auch auf.[1]

Ab Mitte der 1990er Jahre machte sich Ross bei Open-Mic-Nächten in New York City als Comedian einen Namen. Es folgten erste kleinere Film- und Fernsehauftritte. Später leitete er als Roastmaster diverse Roasts im New York Friars' Club. 1998 erhielt er für seine Comedy-Auftritte Preise des Backstage Magazine und der Manhattan Association of Cabaret Artists.[1]

Über eine Zusammenarbeit mit dem Fernsehsender Comedy Central war er später als Roaster an insgesamt elf Comedy Central Roasts beteiligt: Pamela Anderson (2005), William Shatner (2006), Flavor Flav (2007), Bob Saget (2008), Larry the Cable Guy und Joan Rivers (2009), David Hasselhoff (2010), Donald Trump und Charlie Sheen (2011), Roseanne Barr (2012) und James Franco (2013). Darüber hinaus war er an den Drehbüchern sowie der Produktionen zahlreicher weiterer Roasts beteiligt.

Daneben tritt Ross regelmäßig in zahlreichen Fernsehshows als Comedian auf und übernimmt auch kleinere Nebenrollen in Film- und Fernsehproduktionen. 2005 drehte er den Dokumentarfilm Patriot Act: A Jeffrey Ross Home Movie.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Schauspieler

Fernsehauftritte

  • 1996–1998: The Daily Show (Show, zehn Episoden)
  • 1998–2001: Comedy Central Presents: The N.Y. Friars Club Roast (Show, vier Episoden)
  • 2001: Hollywood Squares (Show, fünf Episoden)
  • 2003–2009: Jimmy Kimmel Live! (Show, zwölf Episoden)
  • 2005–2013: Comedy Central Roast (Show, elf Episoden)
  • 2007: The Next Best Thing: Who Is the Greatest Celebrity Impersonator? (Show, acht Episoden)
  • 2008–2009: Dancing with the Stars (Show, zehn Episoden)
  • 2009: The Tonight Show with Conan O'Brien (Show, fünf Episoden)
  • 2011: The Green Room with Paul Provenza (Show, vier Episoden)
  • 2012–2013: The Burn with Jeff Ross (Show, zehn Episoden)

Produzent

  • 2001: Comedy Central Presents: The N.Y. Friars Club Roast of Hugh Hefner
  • 2005: Patriot Act: A Jeffrey Ross Home Movie (Dokumentarfilm)
  • 2011: Comedy Central Roast of Charlie Sheen
  • 2012: Comedy Central Roast of Roseanne

Regisseur

  • 2005: Patriot Act: A Jeffrey Ross Home Movie (Dokumentarfilm)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jeff Ross – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Jeffrey Ross bei delafont.com, abgerufen am 4. Mai 2014