Jeff Toms

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Jeff Toms Eishockeyspieler
Jeff Toms
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 4. Juni 1974
Geburtsort Swift Current, Saskatchewan
Größe 195 cm
Gewicht 96 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1992, 9. Runde, 210. Position
New Jersey Devils
Spielerkarriere
1991–1994 Sault Ste. Marie Greyhounds
1994–1996 Atlanta Knights
1996–1997 Tampa Bay Lightning
1997–2000 Washington Capitals
2000–2001 New York Islanders
2001–2002 New York Rangers
2002–2003 San Antonio Rampage
2003 Sewerstal Tscherepowez
2003–2004 EHC Basel
2004–2006 HC Ambrì-Piotta
2006–2009 SCL Tigers
2009–2011 Genève-Servette HC

Jeff Toms (* 4. Juni 1974 in Swift Current, Saskatchewan) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler. Er spielte in der National League A für den EHC Basel, HC Ambrì-Piotta, die SCL Tigers und den Genève-Servette HC. Er spielte auf der Position des Stürmers, seine Karriere hat Toms 2011 beendet.[1]

Toms wurde 1992 in Runde neun an Position 210 von den New Jersey Devils gedraftet. Er hat in der NHL für die Tampa Bay Lightning, Washington Capitals, New York Islanders, New York Rangers, Pittsburgh Penguins und Florida Panthers gespielt.

Karriere[Bearbeiten]

Jeff Toms spielte als Junior für die Sault Ste. Marie Greyhounds in der Ontario Hockey League. Er war von 1991 bis 1994 für das Team aktiv, mit welchem Toms 1992 die OHL-Meisterschaft, den J. Ross Robertson Cup, und 1993 den Memorial Cup gewann. Während dieser Zeit wurde er im NHL Entry Draft 1992 von den New Jersey Devils in der neunten Runde an Position 210 ausgewählt, doch vor seinem Debüt in der National Hockey League wurde er zu den Tampa Bay Lightning transferiert. In der Saison 1995/96 hatte er seinen ersten NHL-Einsatz für die Lightning, den Rest der Saison spielte er bei den Atlanta Knights in der International Hockey League. Eine Saison später kam er auf 34 NHL-Spiele für die Tampa Bay Lightning, wobei Jeff Toms zwei Tore, acht Assists und zehn Strafminuten in seiner Statistik aufgeführt hatte. Im Herbst 1997 verpflichteten ihn die Washington Capitals vom Waiver. Dort kam Toms regelmäßig zum Einsatz, der Durchbruch als Stammspieler gelang ihm jedoch nicht.

Zur Saison 2000/01 wechselte er als Free Agent zu den New York Islanders. Weitere NHL-Stationen für Toms bis 2003 waren die New York Rangers, Pittsburgh Penguins und Florida Panthers. Als er keinen neuen NHL-Vertrag mehr bekam, wechselte Toms zur Saison 2003/04 nach Russland zu Sewerstal Tscherepowez. Dieselbe Saison beendete er beim EHC Basel in der Nationalliga A, mit dem er zum Saisonende in die Nationalliga B abstieg. Die nächsten sechs Jahre spielte er ebenfalls in der Schweiz, jeweils drei Saisons beim HC Ambrì-Piotta und den SCL Tigers. Es folgten von 2009 bis 2011 noch zwei Saisons beim Genève-Servette HC unter Trainer Chris McSorley, bevor Jeff Toms seine Karriere beendete.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1991/92 Sault Ste. Marie Greyhounds OHL 35 9 5 14 0 16 0 1 1 2
1992/93 Sault Ste. Marie Greyhounds OHL 60 16 23 39 20 16 4 4 8 7
1993/94 Sault Ste. Marie Greyhounds OHL 64 52 45 97 19 14 11 4 15 2
1994/95 Atlanta Knights IHL 40 7 8 15 10 4 0 0 0 4
1995/96 Atlanta Knights IHL 68 16 18 34 18 1 0 0 0 0
1995/96 Tampa Bay Lightning NHL 1 0 0 0 0
1996/97 Adirondack Red Wings AHL 37 11 16 27 8 4 1 2 3 0
1996/97 Tampa Bay Lightning NHL 34 2 8 10 10
1997/98 Tampa Bay Lightning NHL 13 1 2 3 7
1997/98 Washington Capitals NHL 33 3 4 7 8 1 0 0 0 0
1998/99 Portland Pirates AHL 20 3 7 10 8
1998/99 Washington Capitals NHL 21 1 5 6 2
1999/00 Portland Pirates AHL 33 16 21 37 16 4 1 1 2 2
1999/00 Washington Capitals NHL 20 1 2 3 4
2000/01 Springfield Falcons AHL 5 6 5 11 0
2000/01 Hartford Wolf Pack AHL 12 4 9 13 2 5 6 0 6 2
2000/01 New York Islanders NHL 39 2 4 6 10
2000/01 New York Rangers NHL 15 1 1 2 0
2001/02 Hartford Wolf Pack AHL 9 6 6 12 4
2001/02 New York Rangers NHL 38 7 4 11 10
2001/02 Pittsburgh Penguins NHL 14 2 1 3 4
2002/03 San Antonio Rampage AHL 64 30 33 63 28 1 0 0 0 0
2002/03 Florida Panthers NHL 8 2 2 4 4
2003/04 EHC Basel NLA 25 14 11 25 14
2003/04 Sewerstal Tscherepowez Superliga 14 0 2 2 8
2004/05 HC Ambrì-Piotta NLA 38 21 27 48 26 5 1 1 2 0
2005/06 HC Ambrì-Piotta NLA 40 11 29 40 46 7 4 5 9 6
2006/07 SCL Tigers NLA 33 13 20 33 38
2007/08 SCL Tigers NLA 40 20 40 60 36
2008/09 SCL Tigers NLA 23 16 16 32 41
2009/10 Genève-Servette HC NLA 40 8 28 36 44 18 5 12 17 14
2010/11 Genève-Servette HC NLA 43 12 24 36 24 6 1 5 6 8
NHL gesamt 236 22 33 55 59 1 0 0 0 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. saultstar.com, Tough goodbye for Toms, 12. April 2011