Jeff VanderMeer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jeff VanderMeer (* 7. Juli 1968 in Pennsylvania) ist ein US-amerikanischer Autor phantastischer Geschichten.

Mit seinen für das Friedenscorps tätigen Eltern verbrachte er seine Kindheit auf den Fidschi-Inseln. Er studierte an der University of Florida zunächst Journalismus, dann Englisch und zuletzt lateinamerikanische Geschichte, schloss seine Studien jedoch nicht ab. Später besuchte VanderMeer an der Michigan State University Schreibseminare und veröffentlichte im Studentenmagazin Merlin's Pen Lehrartikel zum Kreativen Schreiben. VanderMeer gehört zu den Gründungsmitgliedern des Council for Literature of the Fantastic an der University of Rhode Island.

Seine Werke bezeichnet er als Magischen Realismus und tatsächlich beziehen sie sich unter anderem auf die Arbeiten von Jorge Luis Borges, Angela Carter und Vladimir Nabokov, auch spielt und knüpft VanderMeer auf solche für den heutigen anglo-amerikanischen Raum sehr exotischen Autoren wie Alfred Kubin und Fritz von Herzmanovsky-Orlando an.

Neben seiner Tätigkeit als Schriftsteller arbeitet er als Lektor für verschiedene Verlage, und ist als Herausgeber von Anthologien tätig.

Auszeichnung[Bearbeiten]

Jeff VanderMeer erhielt im Jahr 2000 den World Fantasy Award für die Novelle The Transformation of Martin Lake (dt. Die Verwandlung des Martin See).

Die Stadt der Heiligen und Verrückten[Bearbeiten]

Die Stadt der Heiligen und Verrückten, an der VanderMeer seit Anfang der neunziger Jahre schreibt, ist sein Hauptwerk und ständigen Änderungen und Erweiterungen seinerseits unterworfen. Es ist eine Sammlung von verschiedenen Kurzgeschichten, die alle in der fiktiven Stadt Ambra spielen. Diese wurde vor langer Zeit von ›Piraten‹ besiedelt, die sich am Fluss Mott niederließen und die ursprünglichen Bewohner, die pilzzüchtenden Grauhüte töteten und vertrieben. Einige wenige flüchteten aber in den Untergrund und attackieren seitdem wahllos Teile der der Stadt und ihre Bewohner. Ambra selber, die Stadt der Heiligen und Verrückten, und ihre Einwohner sind bizarr, so liefern sich zum Beispiel die Anhänger und die Gegner eines verstorbenen Opernkomponisten einen blutigen Bürgerkrieg.

  1. Teil
    • Dradin, verliebt: Die Geschichte eines jungen Missionars der in den südlichen Dschungeln der Welt scheiterte, kommt zurück nach Ambra, verliebt sich in eine unbekannte Schönheit, und ringt mit dem Wahnsinn. Diese Geschichte ist gewöhnlich auktorial erzählt.
    • Hoegbottons Führer zur Frühgeschichte der Stadt Ambra: Geschrieben vom Historiker Duncan Shriek, und von dem versehen mit kritischen und hämischen Fußnoten.
    • Die Verwandlung des Martin See: Zwei Texte wechseln sich hier ab: Zum einen die auktorial geschilderten Erlebnisse von Martin See, die sich um eine ›Einladung zu einer Enthauptung‹ (ein Nabokov-Roman heißt so) drehen. Zum anderen ein Sachtext von Janice Shriek über Werdegang und Werk dieses Malers.
    • Der seltsame Fall von X handelt von einem Schriftsteller, der vorgibt Ambra nur erfunden zu haben und zwischen Chicago und Ambra hin- und herwechseln zu können, und der in einer Irrenstalt von Ambra von einem Doktor untersucht wird.
  2. Teil: AnneX
    • Enthält zwölf weitere Abteilungen mit Kurzgeschichten und verschiedenen z.T. fragmentarischen Materialien. Unter anderem finden sich hier: ein Briefwechsel über das rätselhafte Verschwinden von Patient X aus seiner Zelle; eine Monographie über Königskalmare die eine verwirrende Bibliographie beinhält; Aufzeichnungen über die reiche Handels- und Verlagshaus-Familie Hoegbottons. Abgerundet wird der AnneX durch ein Glossar zu den Besonderheiten von Ambra. Der AnneX bietet mehr Kalauer und Humor als die ›ernsthafteren‹ Geschichten der ersten Hälfte.

Die Stadt der Heiligen & Verrückten fällt durch ungewöhnliche narrative Kapriolen auf. So hängt der biographische Abschnitt zum Autoren VanderMeer zusammen mit der Geschichte Der seltsame Fall von X, auch die Bibliographie VanderMeers enthält (noch) nicht geschriebene Bücher aus der Welt Ambras. Zudem kann man als Leser sich damit mühen, einige Geheimbotschaften zu entdecken und zu entschlüsseln.

Werke[Bearbeiten]

Romane[Bearbeiten]

  • Dradin, in Love, 1996
  • Veniss Underground, 2003
  • Shriek, 2008, ISBN 3-608-93778-1, Shriek: An Afterword, 2006
  • South China Sea (Predator), 2008
  • The Situation, 2008
  • Finch, 2009
  • Halo Evolutionen: Kurzgeschichten aus dem Halo-Universum, 2010, zusammen mit anderen Autoren.

Sammlungen[Bearbeiten]

  • The Book of Frog, 1989
  • The Book of Lost Places, 1996
  • City of Saints and Madmen: The Book of Ambergris, 2001
  • Stadt der Heiligen und Verrückten, 2005, ISBN 3-608-93773-0, City of Saints and Madmen (deutlich erweiterte Fassung der Ausgabe von 2001), 2002
  • The Day Dali Died, 2003
  • City of Saints and Madmen (erweiterte Fassung der Ausgabe von 2002), 2004 (dt. Stadt der Heiligen und Verrückten)

Secret Life, 2004

  • Why Should I Cut Your Throat?, 2004
  • VanderMeer 2005, 2005
  • Secret Lives, 2006
  • Ein Herz für Lukretia, 2007, ISBN 3-926-12671-X
  • The Surgeon’s Tale, 2007 (mit Cat Rambo)

Als Herausgeber[Bearbeiten]

  • Leviathan 2, 1998 (mit Rose Secrest)
  • Leviathan 3, 2002 (mit Forrest Aguirre)
  • The Thackery T. Lambshead Pocket Guide to Eccentric and Discredited Diseases, 2003 (mit Mark Roberts)
  • Best American Fantasy, 2007 (mit Ann Vandermeer)
  • Mapping the Beast: The Best of Leviathan, 2007
  • Polluto, 2008 (mit Rhys Hughes und Steve Redwood)
  • The New Weird, 2008 (mit Ann Vandermeer)
  • Steampunk, 2008 (mit Ann Vandermeer)
  • Best American Fantasy 2, 2008 (mit Ann Vandermeer)
  • Fast Ships, Black Sails, 2008 (mit Ann Vandermeer)

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Ende 2008 veröffentlichte die australische Band The Church eine CD namens Shriek: Excerpts from the soundtrack, die als möglicher "Soundtrack zum Buch" gedacht war und in enger Zusammenarbeit zwischen Autor und der Band entstand.

Weblinks und Rezensionen[Bearbeiten]