Jeffrey DeMunn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jeffrey DeMunn (* 25. April 1947 in Buffalo, New York) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben und Leistungen[Bearbeiten]

DeMunn absolvierte im Jahr 1969 das Union College in Schenectady (New York). Er debütierte im Fernsehdrama The Last Tenant aus dem Jahr 1978. Im Filmdrama Ragtime (1981) von Miloš Forman spielte er die Rolle von Harry Houdini.

DeMunn übernahm im Thriller Citizen X die Rolle des Serienmörders Andrei Tschikatilo. Für diese Rolle gewann er im Jahr 1995 den CableACE Award und wurde für den Emmy Award nominiert. Für die Rolle im Film The Green Mile (1999) wurde er 2000 als Mitglied des Schauspielerensembles für den Screen Actors Guild Award nominiert. In der Komödie The Majestic (2001) spielte er an der Seite von Jim Carrey eine der größeren Rollen.

DeMunn war in den Jahren 1993 bis 2004 in insgesamt sieben Folgen der Fernsehserie Law & Order zu sehen. Außerdem trat er in einzelnen Folgen anderer Serien auf. Für die Rolle im Theaterstück K2 wurde er im Jahr 1983 für den Tony Award nominiert.

Jeffrey DeMunn hat einen Sohn, Kevin DeMunn, der in zwei Filmen als Schauspieler auftrat.

DeMunn hat in zahlreichen Stephen-King-Verfilmungen mitgewirkt: The Green Mile (Wärter), Die Verurteilten (Cameo als Staatsanwalt), Der Sturm des Jahrhunderts (Bürgermeister) und The Mist (Verfilmung der Kurzgeschichte Der Nebel aus der Sammlung Im Morgengrauen) und im US Original zwei seiner Bücher als Hörbücher gelesen (Duddits und Colorado Kid).

Von 2010 bis 2012 übernahm er eine tragende Rolle in der Zombie-Fernsehserie The Walking Dead.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]