Jeffrey Foskett

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jeff Foskett (2009)

Jeffrey Warren Foskett (* 17. Februar 1956 in Santa Clara County, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Musiker, Komponist und Sänger. Foskett hat in seiner bisherigen Karriere mehr als ein Dutzend Soloalben veröffentlicht.

Biographie[Bearbeiten]

Jeffrey Fosketts musikalische Karriere begann am 9. Februar 1964, als er zum ersten Mal die Beatles in der Ed Sullivan Show auftreten sah. Nach diesem Erlebnis flehte er seine Eltern an, ihm eine Gitarre zu seinem Geburtstag zu kaufen, was die Eltern schließlich auch taten. Jeff spielte daraufhin bis in die High School in verschiedenen Bands. Die erste seiner Bands, die für Aufsehen sorgte, waren „The Pranks“. Dies war eine Gruppe die von Jeff, Randell Kirsch und Bo Fox Ende der 1970er gegründet wurde. Diese Band hatte bald eine große Anhängerschaft in ganz Kalifornien.

1980 verließ Foskett diese Band jedoch, da er von den Beach Boys das Angebot bekam, mit ihnen auf Tournee zu gehen. Jeff sollte auf dieser Tournee Sänger und Gitarrist Carl Wilson ersetzen, der zu diesem Zeitpunkt unterwegs war, um sein Solo Album vorzustellen. Foskett, ein glühender Beach Boys Fan, nahm dieses Angebot sofort an. Zwei Jahre später kehrte Wilson wieder als festes Bandmitglied zu den Beach Boys zurück und bot Foskett an, seine Tätigkeit als Ensemblemitglied fortzusetzen. Foskett ging bis ins Jahr 1991 weiterhin weltweit mit den Beach Boys auf Tour. Er spielte und sang auch auf zwei Studio-Alben der Beach Boys.

1991 verließ er die Beach Boys, um als Solist auftreten zu können. Fünf Jahre spielte Foskett mit seiner Begleitband Konzerte und schrieb Songs, bis er 1996 sein erstes Album veröffentlichen konnte. Allerdings war diese Veröffentlichung auf Japan, Neuseeland und Australien beschränkt.

Seine Solokarriere verlief erfolgreich. Sein Song „Fish“ kletterte in den japanischen Charts bis auf den dritten Rang. Dazu gesellten sich noch zwei weitere Top 10 Erfolge in Japan und Neuseeland, wo er fortan vor einem Publikum spielte, das jenseits der 10.000er Grenze lag. Von 1996 bis heute veröffentlichte Foskett insgesamt neun Studio-Alben, von denen allerdings nur die letzte Veröffentlichung – Stars in the sand – auch in seinem Heimatland erhältlich ist.

1998 erhielt Foskett von Brian Wilson das Angebot, der musikalische Direktor von Wilsons Band zu werden. Jeff nahm auch dieses Angebot an und stellte seine Solokarriere zurück. Seit diesem Zeitpunkt ist er ein fester Bestandteil von Brian Wilsons Tour- und Studioband. Er nimmt an den Welttourneen teil, spielt und singt auf den Solo Alben von Brian Wilson und veröffentlicht nebenbei weitere Solo-Alben, von denen er die Musik Komponiert, arrangiert und produziert.

2012 absolviert er mit den Beach Boys eine Welttournee im Rahmen ihrer 50th Anniversary Tour. Er wirkt ebenso auf dem neuen Studioalbum der Beach Boys "That's Why God Made The Radio" mit. Foskett übernimmt sowohl im Studio als auch live den Falsettgesang, der ursprünglich von Brian Wilson beigesteuert worden ist. Wilson ist, wie andere Sänger auch, auf Grund seines Alters nicht mehr in der Lage die hohen Oktaven zu singen.

Jeffrey Foskett spielte und sang in seiner Karriere – entweder auf der Bühne oder im Studio – bereits für Paul McCartney, Ringo Starr, Eric Clapton, Chicago (Band), The Moody Blues, Elton John, Neil Young, Willie Nelson, Tom Petty, The Everly Brothers, America, Three Dog Night, die Beach Boys und Brian Wilson. Seine Stimme und sein Gitarrenspiel sind auf über 30 mit Gold- oder Platin ausgezeichneten CDs vertreten.

Solo-Diskographie[Bearbeiten]

  • Thru My Window, 1996
  • Thru My Window/The Other Takes, 1996
  • Sunny Off (6 track mini LP), 1996
  • Christmas The Beach, 1997
  • Cool And Gone, 1997
  • Best Of Japan, 1999
  • Twelve And Twelve, 2000
  • Best Of New Zealand, 2001
  • Tributes And Rarities, 2003
  • Stars in the Sand, 2004

Weblinks[Bearbeiten]