Jeffreys Bay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jeffreys Bay
Jeffreys Bay (Südafrika)
Red pog.svg
Koordinaten 34° 2′ S, 24° 55′ O-34.03333333333324.916666666667Koordinaten: 34° 2′ S, 24° 55′ O
Basisdaten
Staat Südafrika

Provinz

Ostkap
Distrikt Cacadu
Gemeinde Kouga
Einwohner 27.107 (2011)
Gründung 1849
Webseite www.jeffreysbay.co.za (englisch)
Jeffreys Bay
Jeffreys Bay

Jeffreys Bay (afrikaans: Jeffreysbaai; kurz J-Bay) ist eine Küstenstadt in Südafrika.

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt in der Provinz Ostkap westlich von Port Elizabeth an der Garden Route und südlich der Autobahn N2. 2011 hatte die Stadt 27.107 Einwohner.[1] Jeffreys Bay ist Sitz der Gemeindeverwaltung der Gemeinde Kouga, Distrikt Cacadu.

Entwicklung[Bearbeiten]

Gegründet wurde Jeffreys Bay im Jahr 1849. Der Name ist abgeleitet von J. A. Jeffreys, einem Walfänger, der an dieser Stelle einen Laden betrieb. Ursprünglich ein verschlafenes Fischerdorf ist der Ort mittlerweile zu einem populären touristischen Reiseziel – insbesondere für Surfer – geworden.[2] Außerhalb der Hauptsaison ist Jeffreys Bay sehr ruhig.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Wellenreiter in den Wellen vor Jeffreys Bay

Vor der Küste von Jeffreys Bay befindet sich ein Surfspot mit einer langen, schnellen, rechts-brechenden Welle, der als einer der besten Surfspots weltweit gilt. Jährlich findet dort der Billabong Pro-Wettbewerb der Association of Surfing Professionals statt.

In Jeffreys Bay befindet sich das Jeffreys Bay Shell Museum, eine der größten Sammlungen an Meeresmuscheln.

Während des Winters auf der Südhalbkugel können Wale beobachtet werden. In der näheren Umgebung befinden sich die Naturschutzgebiete Kabeljous Nature Reserve und Seekoei River Nature Reserve.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011, abgerufen am 22. November 2013
  2. historische Infos

Weblinks[Bearbeiten]