Jefremow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Jefremow (Begriffsklärung) aufgeführt.
Stadt
Jefremow
Ефремов
Wappen
Wappen
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Tula
Rajon Jefremow
Gegründet 1637
Stadt seit 1777
Fläche 22 km²
Bevölkerung 42.350 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1925 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 170 m
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7) 48741
Postleitzahl 301840
Kfz-Kennzeichen 71
OKATO 70 220 501
Geographische Lage
Koordinaten 53° 9′ N, 38° 7′ O53.1538.116666666667170Koordinaten: 53° 9′ 0″ N, 38° 7′ 0″ O
Jefremow (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Jefremow (Oblast Tula)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Tula
Liste der Städte in Russland

Jefremow (russisch Ефремов) ist eine Stadt in der Oblast Tula (Russland) mit 42.350 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt etwa 150 km südlich der Oblasthauptstadt Tula an der Krassiwaja Metscha, einem rechten Nebenfluss der Don.

Jefremow ist der Oblast administrativ direkt unterstellt und zugleich Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Geschichte[Bearbeiten]

In der Altstadt Jefremows

Jefremow wurde 1637 als Festung zum Schutz der damaligen Südgrenzen des Russischen Reiches gegründet. Der Name ist vom russischen Vornamen – hier vermutlich des ersten Festungskommandanten – Jefrem abgeleitet. Gegen Ende des Jahrhundert verlor die Festung ihre militärische Bedeutung.

1777 wurde das Stadtrecht als Verwaltungszentrum eines Kreises (Ujesds) im Gouvernement Tula verliehen.

Ab den 1930er Jahren wurde Jefremow zu einem Zentrum insbesondere der chemischen Industrie ausgebaut.

Im Zweiten Weltkrieg wurde Jefremow am 23. November 1941 von der deutschen Wehrmacht besetzt und bereits am 13. Dezember 1941 von der Südwestfront der Roten Armee beim Gegenschlag in Richtung Jelez zurückerobert.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1897 9.038
1926 9.993
1939 26.708
1959 28.672
1970 48.156
1979 52.967
1989 56.740
2002 47.256
2010 42.350

Anmerkung: Volkszählungsdaten (1926 gerundet)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Stadt besitzt ein Heimatmuseum.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Bahnhof Jefremow

In Jefremow gibt es Betriebe der chemischen Industrie (Werk für synthetischen Synthesekautschuk, errichtet 1931 bis 1933, und weitere; Endpunkt eines Zweiges der Erdgaspipeline UrengoiUschhorod), des Maschinenbaus, der Textil- und Lebensmittelindustrie sowie der Bauwirtschaft.

Die Stadt liegt an der auf diesem Abschnitt 1874 eröffneten Eisenbahnstrecke MoskauUslowaja–Jelez–Waluiki (Streckenkilometer 342).

Die Fernstraße M4 Moskau–WoroneschRostow am DonNoworossijsk umgeht die Stadt östlich. Von dieser zweigen hier die Regionalstraßen R120 nach Orjol, R126 über Dankow und Rjaschsk nach Rjasan sowie R141 (Querverbindung zur M2 zwischen Schtschokino und Plawsk) ab.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jefremow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien