Jegor Borissowitsch Michailow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RusslandRussland Jegor Michailow Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 23. Juli 1978
Geburtsort Moskau, Russische SFSR
Größe 174 cm
Gewicht 82 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Links
Spielerkarriere
1994–1996 SKA Sankt Petersburg
1996–1997 Spokane Chiefs
1997–1998 SKA Sankt Petersburg
1998–2001 HK ZSKA Moskau
2001–2003 HK Metallurg Magnitogorsk
2003–2005 SKA Sankt Petersburg
2005–2006 HK Dynamo Moskau
2006–2007 HK ZSKA Moskau
2007–2009 Metallurg Nowokusnezk
2009–2011 HK ZSKA Moskau
2012-2013 HK Spartak Moskau
2013-2014 HC Red Ice
seit 2014 EHC Visp

Jegor Borissowitsch Michailow (russisch Егор Борисович Михайлов; * 23. Juli 1978 in Moskau, Russische SFSR) ist ein russischer Eishockeyspieler, der seit April 2014 beim EHC Visp in der schweizer National League B unter Vertrag steht. Sein Vater Boris war ebenfalls ein professioneller Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Jegor Michailow begann seine Karriere als Eishockeyspieler in der Jugend von SKA Sankt Petersburg, für dessen Profimannschaft er von 1994 bis 1996 in der russischen Superliga aktiv war. Anschließend spielte er ein Jahr lang für die Spokane Chiefs in der kanadischen Juniorenliga Western Hockey League, bevor er für eine weitere Spielzeit nach Sankt Petersburg zurückkehrte. Es folgten drei Jahre beim HK ZSKA Moskau, den er vor der Saison 2001/02 verließ, als er sich dem amtierenden russischen Meister HK Metallurg Magnitogorsk anschloss. Im Sommer 2003 kehrte der Angreifer erneut nach Sankt Petersburg zurück, mit dem er zwei Mal in Folge die Playoffs verpasste. Im Anschluss an die Saison 2004/05 wurde Michailow vom amtierenden Meister HK Dynamo Moskau verpflichtet, mit dem er 2006 den einzigen Titel seiner Laufbahn erreichte, als er sich mit seiner Mannschaft im Finale um den IIHF European Champions Cup gegen Kärpät Oulu aus der finnischen SM-liiga durchsetzte. Im Laufe der Saison 2006/07 wechselte der Flügelspieler zu seinem Ex-Club HK ZSKA Moskau, den er allerdings am Ende der Spielzeit wieder verließ. Von 2007 bis 2009 spielte er für Metallurg Nowokusnezk, zunächst in der Superliga und in der Saison 2008/09 in der neugegründeten Kontinentalen Hockey-Liga.

Zur Saison 2009/10 wurde Michailow vom HK ZSKA Moskau verpflichtet. Nach eineinhalb Jahren wechselte er im Januar 2011 innerhalb der KHL zum Stadtnachbarn HK Spartak Moskau, für den er bis 2012 55 KHL-Partien absolvierte. Im Mai 2012 erhielt er einen Vertrag bei Amur Chabarowsk, der jedoch kurz vor Saisonbeginn aufgelöst wurde. 2013 wechselte er in die Schweiz zum HC Red Ice in die National League B. Nach einer Saison dort, unterschrieb er im April 2014 einen Vertrag beim EHC Visp.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

KHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Hauptrunde 3 149 28 31 59 120
Playoffs 2 7 0 0 0 4

(Stand: Ende der Saison 2010/11)

Weblinks[Bearbeiten]