Jekaterina Winogradowa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jekaterina Winogradowa Biathlon
Verband WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
ArmenienArmenien Armenien
Geburtstag 3. September 1977
Geburtsort Nowosibirsk, Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
Karriere
Verein Dinamo Minsk
Auburn Ski Club
Trainer Sergej Winogradow
Aufnahme in den
Nationalkader
2003
Debüt im Weltcup 1997
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
EM-Medaillen 2 × Gold 2 × Silber 2 × Bronze
SWM-Medaillen 3 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
NAM-Medaillen 2 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften
Bronze 2004 Oberhof Sprint
Bronze 2005 Hochfilzen Staffel
IBU Biathlon-Europameisterschaften
Bronze 2003 Forni Avoltri Sprint
Gold 2003 Forni Avoltri Verfolgung
Bronze 2003 Forni Avoltri Staffel
Silber 2004 Minsk Verfolgung
Silber 2004 Minsk Staffel
Gold 2006 Langdorf Staffel
IBU Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften
Gold 2003 Forni Avoltri Staffel
Gold 2004 Osrblie Staffel
Gold 2005 Muonio Staffel
Nordamerika-MeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Gold 2008 Itasca Verfolgung
Gold 2008 Itasca Massenstart
Bronze 2008 Itasca Sprint
Weltcup-Bilanz
Gesamtweltcup 17. (2003/04)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
Sprint 0 0 2
Staffel 1 0 2
 
Kyrillisch (Weißrussisch)
Кацярына Генадзьеўна Вінаградава
Кацярына Генадзьеўна Іванова
Transkr.: Kazjaryna Genadsjena Winagradawa
Kazjaryna Genadsjena Iwanowa
Kyrillisch (Russisch)
Екатерина Геннадьевна Виноградова
Екатерина Геннадьевна Иванова
Transl.: Ekaterina Gennad'evna Vinogradova
Ekaterina Gennad'evna Ivanova
Transkr.: Jekaterina Gennadjewna Winogradowa
Jekaterina Gennadjewna Iwanowa

Jekaterina Gennadjewna Winogradowa geborene Iwanowa, auch Ekaterina Vinogradova, (* 3. September 1977 in Nowosibirsk) ist eine russischstämmige Biathletin und Skilangläuferin, die zunächst für Weißrussland, in Nordamerika für die USA und mittlerweile für Armenien startet.

Jekaterina Winogradowa, die von Sergej Winogradow trainiert wird und für Dinamo Minsk startet, lebt im kalifornischen Auburn und betreibt seit 1993 Biathlon. 2003 stieg sie in den weißrussischen Nationalkader auf und begann ihre internationale Karriere bei den Europameisterschaften in Forni Avoltri. Hier gewann sie Gold in der Verfolgung und Bronze im Sprint und mit der Staffel. Ein Jahr später in Minsk gewann sie Silber in der Verfolgung und mit der Staffel, 2005 in Langdorf noch einmal Gold in der Staffel. 2003 debütierte Winogradowa auch bei einem Sprintrennen im Biathlon-Weltcup und wurde schon im ersten Rennen Zehnte in Kontiolahti. Bei der nächsten Weltcupstation in Hochfilzen gewann sie mit der weißrussischen Staffel. Ihre beste Platzierung waren zwei dritte Plätze im Sprint, einmal 2004 bei der WM in Oberhof, ein zweites Mal 2006 am Holmenkollen in Oslo. Die Saison 2003/04 schloss sie als 17., 2005/06 als 20. im Gesamtweltcup ab.

An Weltmeisterschaften nahm Jekaterina Winogradowa 2003 in Chanty-Mansijsk, 2004 in Oberhof und 2005 in Hochfilzen teil. Bei Weltmeisterschaften war Winogradowa häufig in Hochform. 2003 wurde sie 11. im Einzel, 15. im Sprint, Neunte in der Verfolgung und Vierte mit der Staffel. Im folgenden Jahr gewann sie zeitgleich mit der Deutschen Martina Glagow die Bronzemedaille im Sprint, wurde Sechste in der Verfolgung und erneut Vierte mit der Staffel. In Hochfilzen gewann sie schließlich noch einmal Bronze mit der Staffel. Zudem nahm Winogradowa an den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin teil. In den Einzelrennen konnte sie keine nennenswerten Ergebnisse erreichen, mit der Staffel verpasste sie als Vierte eine Medaille jedoch nur knapp.

Neben dem Olympischen Biathlon betreibt Winogradowa auch Sommerbiathlon. Sie nahm 2003 in Forni Avoltri, 2004 in Osrblie und 2005 in Muonio an Weltmeisterschaften teil und gewann in allen drei Jahren Gold mit der Staffel. Weitere Medaillen verpasste sie 2005 als Vierte in Sprint und Verfolgung und Fünfte im Massenstart nur knapp.

Winogradowa lebt in den Auburn in den USA und ist auch dort als Biathletin und Skilangläuferin aktiv. An der University of Vermont machte sie ihren Bachelor of Science. Sie startet für den Auburn Ski Club. Sie bestritt 1999 ihre ersten internationalen Skilanglaufrennen und gewann sofort in Quebec ihre beiden ersten Rennen über 10 Kilometer Freistil und 5 Kilometer Klassisch. Bislang gewann sie zehn Rennen der FIS und im Continental-Cup. 2004 debütierte sie in Düsseldorf im Skilanglauf-Weltcup und gewann als 19. ihre ersten Weltcuppunkte. Auf höchster Ebene trat sie nicht für die USA, sondern für Weißrussland an. Im Jahr darauf startete sie beim selben Rennen, verpasste aber als 35. weitere Punkte. 2009 gewann sie in Highlands Nordic bei den gemischten Meisterschaften der US-Amerikaner und Kanadier Silber über 5 Kilometer Freistil und Bronze über die 30-Kilometer-Freistil-Strecke. Im Biathlon erreichte Winogradowa bei den Nordamerikameisterschaften im Biathlon 2008 in Itasca besonders gute Ergebnisse. Nachdem sie im Sprint noch hinter Annelies Cook und Caitlin Compton Bronze gewann, siegte sie im Verfolgungsrennen und beim Massenstart.

Nachdem Winogradowa seit der Saison 2006/07 nicht mehr international zum Einsatz kam, feierte sie ihr internationales Comeback in der Saison 2010/11 und startet nun für Armenien. Zunächst nahm sie ohne nennenswerte Resultate zu erreichen am IBU-Cup teil, konnte dennoch in Presque Isle nach fünf Jahren wieder ein Weltcup-Rennen bestreiten und wurde 50.

Biathlon-Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten]

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixed-Staffel
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz 1 1
2. Platz  
3. Platz 2 3 5
Top 10 5 4 1 13 23
Punkteränge 5 19 20 9 14 67
Starts 13 41 30 10 14 108
Stand: nach der Saison 2011/2012

Weblinks[Bearbeiten]