Jelena Borissowna Misulina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jelena Misulina (2012)

Jelena Borissowna Misulina (russisch Елена Борисовна Мизулина, wiss. Transliteration Elena Borisovna Mizulina; * 9. Dezember 1954 in Bui) ist eine russische Politikerin der Partei Gerechtes Russland.

Leben[Bearbeiten]

Misulina studierte Rechtswissenschaften an der Staatlichen Universität Jaroslawl. Misulina engagierte sich politisch im Laufe ihres Lebens in mehreren Parteien, unter anderem in der Kommunistischen Partei der Russischen Föderation. Misulina ist seit 2007 Abgeordnete in der russischen Duma für die Partei Gerechtes Russland; ihr gelang 2011 der Wiedereinzug in die Duma.

Sie ist Autorin des Gesetzes der Russischen Föderation gegen Homo-"Propaganda".[1] Misulina ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Im Zuge der Krimkrise wurde sie 2014 als eine von mehreren Abgeordneten in der russischen Duma auf eine Sanktionsliste der EU gesetzt, weil sie als Hauptverantwortliche gesehen wird und man sie als Drahtzieherin gegen Minderheitenrechte ansieht. Misulina selber beschwerte sich beim Westen, weil diese die "Wiedergeburt" Russlands verhindern wollen. [2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jelena Misulina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. queer.de:Polizei durchsucht Wohnung von Nikolai Aleksejew
  2. t-online Westen bestraft mächtige Berater und Ex-Mafiaboss