Jenő Jandó

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jenő Jandó [ˈjɛnøː ˈjɒndoː] (* 1. Februar 1952 in Pécs, Ungarn) ist ein ungarischer Pianist und Professor der Franz-Liszt-Musikakademie in Budapest. Er wurde von der britischen Tageszeitung Daily Telegraph einmal The busiest man on the keyboard genannt.

Leben[Bearbeiten]

Seinen ersten Klavierunterricht bekam Jenő Jandó mit 7 Jahren von seiner Mutter. Später studierte er Klavier an der Franz-Liszt-Musikakademie unter Katalin Nemes und Pál Kadosa. Er erwarb dort 1974 einen Abschluss und gewann eine Reihe von ungarischen und internationalen Preisen, wie etwa den Cziffra-und-Ciani-Klavierwettbewerb oder den 3. Platz im Ungarischen Beethoven-Wettbewerb 1970.

Seine professionelle Karriere startete mit dem Gewinn des 1. Preises des Ungarischen Klavierwettbewerbs 1974 und dem ersten Platz auf dem internationalen Klavierwettbewerb in Sydney 1977 in der Kategorie Kammermusik. Er besticht durch sein feinfühliges, unprätentiöses Spiel und ist nicht auf bestimmte Komponisten festgelegt. Zu seinen besten Interpretationen gehören das 2. Klavierkonzert von Rachmaninow und seine Einspielungen von Schumann.

Jenő Jandó kann heute ein sehr umfassendes Repertoire vorweisen. Er hat sämtliche Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven, alle Klavierkonzerte und Klaviersonaten Wolfgang Amadeus Mozarts, beide Teile des Wohltemperierten Klaviers von Johann Sebastian Bach, alle Klaviersonaten Joseph Haydns, alle Klavierkonzerte und zahlreiche Soloklavierwerke Bartóks sowie einen Großteil der Klaviersonaten Franz Schuberts eingespielt.

Weblinks[Bearbeiten]