Jenins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jenins
Wappen von Jenins
Staat: Schweiz
Kanton: Graubünden (GR)
Bezirk: Landquartw
Kreis: Maienfeld
BFS-Nr.: 3952i1f3f4
Postleitzahl: 7307
Koordinaten: 760564 / 20759846.9999969.55635Koordinaten: 47° 0′ 0″ N, 9° 33′ 0″ O; CH1903: 760564 / 207598
Höhe: 635 m ü. M.
Fläche: 10.54 km²
Einwohner: 896 (31. Dezember 2013)[1]
Einwohnerdichte: 85 Einw. pro km²
Website: www.jenins.ch
Jenins

Jenins

Karte
Chapfensee Gigerwaldsee Lünersee Mapraggsee Liechtenstein Österreich Kanton St. Gallen Imboden (Bezirk) Plessur (Bezirk) Bezirk Prättigau-Davos Maienfeld Fläsch Jenins Maienfeld Fläsch Malans GR Haldenstein Landquart GR Landquart GR Trimmis Untervaz ZizersKarte von Jenins
Über dieses Bild
w

Jenins (rätoromanisch  Gianin?/i) ist eine politische Gemeinde im Kreis Maienfeld im Bezirk Landquart des Kantons Graubünden in der Schweiz.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: In Silber (Weiss) zwei blaue Trauben an verschlungenen grünen Blattstielen

Das Wappenmotiv mit den zwei Trauben wurde bereits im Gerichtssiegel von Jenins im Jahre 1536 verwandt.

Geographie[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt auf einem Schuttfächer der Teilerrüfi am Fuss des Berges Vilan auf der rechten Talseite des Churer Rheintals. Vom gesamten Gemeindeareal von 10.5 km² sind 504 ha landwirtschaftlich nutzbar (z.T. Alpwirtschaften, teilweise Ackerland und 87 ha Rebbaupflanzungen). Weitere 421 ha sind von Wald und Gehölz bedeckt. Vom Rest ist 87 ha unproduktive Fläche (meist Gebirge) und 38 ha Siedlungsfläche. Oberhalb Jenins liegt die Ruine der Burg Neu-Aspermont.

Jenins grenzt an Maienfeld, Malans und Seewis im Prättigau.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Von den Ende 2004 757 Bewohnern waren 698 (= 92 %) Schweizer Bürger.

Politik[Bearbeiten]

Der Gemeindepräsident ist Baseli Werth (Stand 2011).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jenins – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)
  2. Oberes Sprecher auf www.graubuendenkultur.ch.
  3. Unteres Sprecher-Haus auf www.graubuendenkultur.ch.
  4. Burgruine Neu-Aspermont auf www.graubuendenkultur.ch.
  5. Greisinger Museum auf www.greisinger.museum.