Jenny Frost

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jenny Frost während eines Atomic-Kitten-Auftritts in Krakau (2005)

Jennifer „Jenny“ Frost (* 22. Februar 1978 in Wallasey, Merseyside[1]) ist eine britische Pop-Sängerin, Tänzerin, Fernsehmoderatorin und Model. Sie war von 1998 bis 2000 Mitglied der britischen Pop-Girlgroup Precious und von 2001 bis 2004 Mitglied der ebenfalls britischen Pop-Girlgroup Atomic Kitten.

Leben[Bearbeiten]

Jenny Frost wuchs in Manchester auf. Schon seit ihrer jüngsten Kindheit galt ihre Faszination der Musik. Im Alter von neun Jahren nahm sie ihr Vater auf ein Konzert der britischen Band Level 42 mit. Nebenbei begeisterte sie sich auch für Sport und Tanzen. Ihr Traum war jedoch das Modeln. Nachdem sie die St Monica’s High School in Prestwich besuchte, arbeitete sie für BBC Television – ein Spartenprogramm der BBC – und reiste so rund um die Welt.

Precious[Bearbeiten]

Hauptartikel: Precious (Band)

Frost startete 1998 ihre Musikkarriere in der britischen Girlgroup Precious, die 1999 mit dem Song Say It Again am britischen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest in Jerusalem teilnahmen und diesen gewannen. Obwohl Say It Again in den britischen Charts ein Top-Ten-Hit wurde, floppte er beim Eurovision Song Contest, und so erreichten Precious mit 38 Punkten nur den zwölften Platz. Weitere Veröffentlichungen von Precious erzielten nur bescheidene Erfolge, was schließlich ausschlaggebend für die Auflösung der Band im Jahre 2000 war.

Atomic Kitten[Bearbeiten]

Hauptartikel: Atomic Kitten

2001 ersetzte Frost – die wegen ihrer Schwangerschaft zurückgetretene – Kerry Katona in der Girlgroup Atomic Kitten. Nach der Veröffentlichung des dritten Albums entschlossen sich Natasha Hamilton, Liz McClarnon und Frost 2004 für eine Auszeit. In den Jahren 2005, 2006 und 2008 kam es zu kurzen Wiedervereinigungen bezüglich der Veröffentlichung von Charity-Songs. Anfang 2012 wurden Pläne zu einer Reunion angekündigt,[2] die jedoch wegen der Differenzen zwischen Frost und Katona später wieder verworfen wurden.[3] Schließlich kam es dennoch zur Reunion, als Atomic Kitten in der Anfang 2013 vom britischen Sender ITV2 ausgestrahlten Dokumentation The Big Reunion teilnahm.[4] Die Besetzung brachte jedoch eine Änderung hervor; so war Katona statt Frost mit von der Partie.[5] Am 28. März 2013 gab Hamilton bekannt, dass Frost jederzeit für ein Comeback willkommen wäre.[6]

Solokarriere[Bearbeiten]

Am 10. Oktober 2005 veröffentlichte Frost ihre Debüt-Single Crash Landing, scheiterte mit Platz 47 jedoch an den britischen Top 40. Der Erscheinungstermin für ihr Solo-Album ist noch unbekannt. Jedoch stellte Frost im Februar 2009 klar, sich im Musikgeschäft nicht länger als Soloartistin, sondern nur als Mitglied von Atomic Kitten aktiv beteiligen zu wollen.

Sonstige Tätigkeiten[Bearbeiten]

2005 nahm Frost an I'm a Celebrity...Get Me Out of Here!, dem britischen Pendant zu Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! teil. Sie ist Teil der Modelagentur Storm Model Management, in dem auch Größen wie Kate Moss, Eva Herzigova oder Emma Watson unter Vertrag stehen. Im Oktober 2009 modelte sie für den Unterwäschebereich des Playboys.

Persönliches[Bearbeiten]

Frost brachte am 9. Oktober 2007 ihren ersten Jungen zur Welt. Vater des Kindes ist ihr langjähriger Freund, der DJ Dominic Thrupp, mit dem sie sich 2002 verlobte. Im Januar 2010 sollte die Hochzeit des Paares stattfinden, jedoch wurde diese sofort abgesagt, nachdem in gleicher Zeit Frosts Mutter an Lungenkrebs verstarb. Im August 2010 bestätigte Frost, sich von Thrupp getrennt zu haben.[7]

Im August 2011 heiratete Frost auf Ibiza den spanischen Tauchschul-Besitzer Vicente Juan Spiteri.[8] Am 28. August 2012 gab Frost auf ihrer Twitter-Seite bekannt, dass sie schwanger mit Zwillingen ist[9] und brachte schließlich am 20. Januar 2013 Zwillingstöchter zur Welt.[10]

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Precious[Bearbeiten]

Hauptartikel: Precious (Band)#Diskografie

Atomic Kitten[Bearbeiten]

Hauptartikel: Atomic Kitten/Diskografie

Solo[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

  • 2005: Crash Landing

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jenny Frost – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ex-Atomic Kitten Jenny Frost helps launch a make-up academy (Aufgerufen am 8. März 2011)
  2. Atomic Kitten: Reunion!?
  3. Keine AK-Reunion
  4. Atomic-Kitten-Comeback 2012
  5. Katona statt Frost
  6. Hamiltons Angebot an Frost
  7. Frost und Thrupp: Trennung
  8. Jenny Frosts Hochzeit auf Ibiza
  9. Frost erwartet Zwillinge
  10. Geburt der Frost-Zwillinge