Jenotajewka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dorf
Jenotajewka
Енотаевка
Wappen
Wappen
Föderationskreis Südrussland
Oblast Astrachan
Rajon Jenotajewka
Oberhaupt Salawat Achmetschin
Gegründet 1741
Frühere Namen Jenotajewsk (1785–1925)
Dorf seit 1925
Bevölkerung 7616 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 10 m unter dem Meeresspiegel
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7) 85143
Postleitzahl 416200
Kfz-Kennzeichen 30
OKATO 12 215 816 001
Website enotaevka.astranet.ru
Geographische Lage
Koordinaten 47° 15′ N, 47° 2′ O47.24361111111147.032777777778-10Koordinaten: 47° 14′ 37″ N, 47° 1′ 58″ O
Jenotajewka (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Jenotajewka (Oblast Astrachan)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Astrachan

Jenotájewka (russisch Енотаевка; 1785–1925 Jenotajewsk, russisch Енотаевск, nach alter Rechtschreibung Енотаевскъ) ist ein Dorf (selo) in der Oblast Astrachan in Russland. Es ist Verwaltungssitz des Rajons Jenotajewka und hat 7616 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Lage[Bearbeiten]

Der Ort liegt 154 km nordwestlich der Gebietshauptstadt Astrachan über dem rechten Hochufer der Wolga am Fluss Jenotajewka. Neben dem Selo Jenotajewka gehört auch die Siedlung Gospitomnika (Госпитомника; 2006: 17 Einwohner) zum Ortsgebiet.

Geschichte[Bearbeiten]

Jenotajewka wurde im Jahr 1741 auf Geheiß von Zarin Elisabeth durch den neu ernannten Gouverneur von Astrachan Wassili Tatischtschew als Zentrum für den Handel mit den benachbarten Steppenvölkern und als Festung zum Schutz der Postroute Astrachan–Moskau gegründet. 1785 erhielt die in Jenotajewsk umbenannte Siedlung Stadtrechte und wurde Verwaltungszentrum eines eigenen Ujesds. Im Zuge der kommunalen Neuordnung von 1925 verlor Jenotajewsk seinen Stadtstatus wieder.

Die Etymologie des Ortsnamens ist noch nicht eindeutig geklärt. Er leitet sich entweder von dem Personennamen Jenotai oder von der Verbindung von turksprachlich yan (Seite) und tau (Berg) ab, die Bezug auf die erhöhte Lage des Ortes über dem Wolga-Achtuba-Tiefland nehmen könnte; der „Berg Jenotai“ taucht jedenfalls bereits 1703 in den Reisebeschreibungen des niederländischen Kupferstechers Cornelis de Bruijn auf.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Die folgende Übersicht zeigt die Entwicklung der Einwohnerzahlen von Jenotajewka.

Jahr Einwohner
1959 4.710
1970 6.163
1979 7.039
1989 7.836
2002 8.022
2010 7.616

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten]

Der nächste Anschluss an das Schienennetz befindet sich im 30 km nordöstlich gelegenen Charabali. Durch die 3 km westlich trassierte Magistrale M6 Moskau–Astrachan ist Jenotajewka an das Fernstraßennetz angeschlossen. Im nahen Dorf Nikolskoje befindet sich eine Schiffsanlegestelle an der Wolga.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Dreifaltigkeitskirche (Троицкий собор) auf dem zentralen Platz des Ortes wurde 1832 in klassizistischen Formen nach Plänen des Petersburger Architekten Iosif Charlemagne errichtet. Sie ist Konkathedrale der Eparchie Astrachan-Jenotajewka.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)