Jens-Uwe Zöphel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zweikampf zwischen Jens-Uwe Zöphel (rechts) und Ulf Kirsten im Nachholspiel BFC Dynamo–Dynamo Dresden am 5. März 1989.

Jens-Uwe Zöphel (* 23. Juni 1969) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Jens-Uwe Zöphel begann seine sportliche Laufbahn beim BFC Dynamo. In der DDR-Oberliga absolvierte er von 1989 bis 1991 bei den Berlinern 16 Oberligaspiele (kein Tor). 1989 gewann er mit Dynamo das Finale um den FDGB-Pokal des Jahres. 1995 wechselte er von dort (inzwischen als FC Berlin) zu Energie Cottbus, wo er seine erfolgreichste Zeit hatte. In seiner zweiten Saison stieg er mit dem Verein aus der Regionalliga in die 2. Fußball-Bundesliga auf und stand mit Cottbus im Finale des DFB-Pokals, das mit 2:0 verloren wurde.

Nach zwei Jahren in der 2. Bundesliga (51 Spiele, 2 Tore) verließ er den Verein 1999 in Richtung 1. FC Union Berlin in die Regionalliga. 2001 wechselte er innerhalb der Regionalliga zu Wacker Burghausen, ein Jahr später zum Dresdner SC. 2003 verließ er den Profibereich und ging zunächst zu Germania Schöneiche in die Verbandsliga Brandenburg, 2004 zum Ludwigsfelder FC und 2005 zum BFC Dynamo. Von Ende 2006 bis 2010 spielte Zöphel für den MSV 19 Rüdersdorf, 2010 wechselt er zum Ortsnachbarn SV 1919 Woltersdorf.

Statistik[Bearbeiten]

2. Bundesliga 51/2
  • Energie Cottbus: 51/2
Regionalliga 50/-
  • Union Berlin: 14/-
  • Wacker Burghausen: 15/-
  • Dresdner SC: 21/-

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jens-Uwe Zöphel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien