Jens Dautzenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jens Dautzenberg (* 24. Mai 1974 in Aachen) ist ein ehemaliger deutscher Leichtathlet aus Aachen, der sich auf die 400-Meter-Strecke spezialisiert hatte. Seit 2014 ist er Verwaltungsratsmitglied der Alemannia Aachen[1].

Laufbahn[Bearbeiten]

Familiär vorbelastet trat Jens Dautzenberg als Kind der Leichtathletikabteilung der Alemannia Aachen bei und konzentrierte sich schon früh auf die Laufdisziplinen. Bereits als Jugendlicher spezialisierte er sich hierbei auf die 400-Meter-Strecke, der er dann bis zum Laufbahnende treu blieb. Hierbei waren seine größten Erfolge:

  • Zweiter der Junioren-Europameisterschaften 1993 in der 4-mal-400-Meter-Staffel
  • Deutscher Juniorenmeister 1996
  • Deutscher Meister 1997
  • Zweiter der Deutschen Meisterschaften 2002
  • Dritter der Deutschen Meisterschaften 1998
  • Sechster der Deutschen Meisterschaften 1996
  • Achter der Deutschen Meisterschaften 1995

Zweimal wurde er vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) für die Teilnahme am IAAF-Leichtathletik-Weltcup aufgestellt. Dabei erreichte er 1998 in Johannesburg mit seinen Teamkameraden Klaus Ehmsperger, Marc Alexander Scheer und Nils Schumann den fünften Platz sowie 2002 in Madrid mit Ingo Schultz, Ruwen Faller und Lars Figura den sechsten Platz.

Seine persönliche Bestzeit beträgt 45,97 s, aufgestellt am 11. Juni 1997 in Cottbus.

Seinem Heimatverein Alemannia Aachen hielt er bis 2000 die Treue. Danach startete er zunächst für die LG Olympia Dortmund und ab 2001 für den VfL Wolfsburg. Nachdem er zwischenzeitlich auch sein Studium der Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Marketing abgeschlossen hat, beendete Jens Dautzenberg im Jahre 2005 seine aktive Laufbahn.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jahreshauptversammlung 2014

Weblinks[Bearbeiten]