Jens Heppner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jens Heppner Straßenradsport
Jens Heppner 2010
Jens Heppner 2010
zur Person
Spitzname Heppe
Geburtsdatum 23. Dezember 1964
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
zum Team
Aktuelles Team Karriereende
Disziplin Straße
Verein(e)
BSG Elektronik Gera
SG Wismut Gera
Team(s)
1991
1991
1992-2002
2003-2005
Panasonic
Histor-Sigma
Telekom
Wiesenhof
Team(s) als Teammanager
bis 2007
2009-2013
Teams Wiesenhof-Felt
Team NetApp.
Wichtigste Erfolge

Deutschland Tour 1999

Infobox zuletzt aktualisiert: 31. August 2013
Heppner in einer Spitzengruppe beim Henninger Turm 2000 mit Kai Hundertmarck und Matteo Tosatto.

Jens Heppner (* 23. Dezember 1964 in Gera) ist ein ehemaliger deutscher Radrennfahrer und Sportlicher Leiter. Er wohnt in der deutschsprachigen Gemeinde Kelmis in Belgien.

Karriere[Bearbeiten]

Heppner, der 1974 bei der BSG Elektronik Gera mit dem Radsport begonnen hat und anschließend für die SG Wismut Gera startete, fuhr von 1992 bis 2002 für das Team Telekom. Während dieser Zeit nahm er mehrmals an den großen Rundfahrten Tour de France und Giro d’Italia teil. So belegte er 1992 den 10. Platz in der Gesamtwertung der Tour de France und gehörte auch der Mannschaft beim Toursieg von Jan Ullrich 1997 an. Seit 2003 stand er beim Team Wiesenhof unter Vertrag. Am 24. August 2005 fuhr er in Jena sein Abschlussrennen, das er im Sprint knapp vor seinem ehemaligen Teamkollegen Jan Ullrich gewann. Bei dem Rennen war fast die gesamte deutsche Radsportelite anwesend.

Jens Heppner war bis zur Auflösung des Teams Ende Oktober 2007 Sportdirektor des Teams Wiesenhof-Felt. Außerdem arbeitete er als Radsportexperte beim Sportsender Eurosport und kommentierte dort unter anderem die Tour de France. Der Sender begründet seinen Verzicht auf die Dienste Heppners bei der Tour 2007 damit, dass man aufgrund seiner früheren Mitgliedschaft beim in einen Dopingskandal verwickelten Team Telekom nicht davon ausgehen könne, dass Heppner unbefangen auftreten und sein ganzes Wissen zum Doping als Experte darbieten könne.[1]

Von 2009 bis 2013 war Jens Heppner Sportlicher Leiter beim Team NetApp.

Am 24. Juli 2013 veröffentlichte die Anti-Doping-Kommission des französischen Senats die Ergebnisse einer nachträglichen Untersuchung von Dopingproben aus dem Jahr 1998. Dabei wurde in einer Dopingprobe Heppners EPO nachgewiesen.[2] Da es sich bei den Untersuchungen um wissenschaftliche Analysen handelt und keine Gegenprobe möglich ist, haben diese Ergebnisse keine sportrechtlichen Konsequenzen.[3] Heppner wurde Ende Juli 2013 infolge der Veröffentlichung der französischen Doping-Untersuchung vom Juli 2013 von seinen Aufgaben als Sportlicher Leiter bei Team NetApp-Endura "in gegenseitigem Einvernehmen" mit der Teamleitung entbunden.[4]

Erfolge (Auswahl)[Bearbeiten]

Ehrungen[Bearbeiten]

1997 bekam Heppner als Teil seines Teams den Medien- und Fernsehpreis Bambi verliehen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. radsport-news.com vom 25. Juni 2007: Eurosport verzichtet bei Tour auf Heppner
  2. radsport-news.com vom 24. Juli 2013: Auch Heppner bei der Tour 1998 gedopt
  3. radsport-news.com vom 25. Juli 2013: UCI kritisiert Anti-Doping-Bericht des französischen Senats
  4. radsport-news.com vom 30. Juli 2013: NetApp-Endura trennt sich von Sportdirektor Heppner

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jens Heppner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien