Jens Koeppen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Politiker. Für den Ruderer siehe Jens Köppen.
Jens Koeppen (2014)
Video-Vorstellung (2014)

Jens Koeppen (* 27. September 1962 in Zeitz) ist ein deutscher Politiker (CDU). Er ist seit 2005 Abgeordneter im Deutschen Bundestag und seit 2014 Vorsitzender des in der 18. Wahlperiode des Deutschen Bundestages neu konstituierten Ausschusses Digitale Agenda.

Leben und Beruf[Bearbeiten]

Nach dem Besuch der Polytechnischen Oberschule (POS) in Schwedt/Oder absolvierte Koeppen von 1979 bis 1981 eine Lehre zum Elektrotechniker im Petrolchemischen Kombinat Schwedt und legte 1986 die Meisterprüfung im Fachbereich Industrie-Elektrotechnik und 1991 im Bereich Elektroinstallationshandwerk ab. 1987 machte Koeppen eine Ausbildung zum Antennentechniker mit der Spezialfachrichtung Großgemeinschaftsantennenanlagen. Nach der Wende gründete Koeppen eine eigene Firma für Antennen- und Elektrotechnik in Schwedt.

Jens Koeppen ist evangelisch, verheiratet und Vater einer Tochter.[1]

Partei[Bearbeiten]

Koeppen schloss sich 1989 dem Neuen Forum an und war dort Mitglied des Sprecherrates.

Er trat 1997 in die CDU ein und gehört seit 1999 dem Vorstand des CDU-Kreisverbandes Uckermark an; 2001 wurde er zum CDU-Kreisvorsitzenden gewählt. Seit 2002 ist er außerdem Mitglied im Landesvorstand der CDU Brandenburg und seit 2004 Vorsitzender des Landesfachausschusses Wirtschaft und Arbeit.

Abgeordneter[Bearbeiten]

1989 trat Koeppen als kooptiertes Mitglied in die Stadtverordnetenversammlung von Schwedt ein und übernahm dort den Vorsitz des Ausschusses zur Aufklärung von Amtsmissbrauch und Korruption.

Er gehört seit 2003 dem Kreistag des Landkreises Uckermark an und war von 2003 bis 2008 und ist seit 2014 Mitglied der Gemeindevertretung von Berkholz-Meyenburg. Im Kreistag war Koeppen von 2003 bis 2005 Vorsitzender der CDU-Fraktion.

Bei der Landtagswahl in Brandenburg 2004 trat Koeppen im Wahlkreis Uckermark II als Direktkandidat an, verfehlte jedoch den Einzug in das Landesparlament.

Seit der Bundestagswahl 2005 ist er Mitglied des Deutschen Bundestages. Koeppen ist ordentliches Mitglied im Ausschuss Digitale Agenda, dessen Vorsitz er innehat. Daneben ist er ordentliches Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie sowie im Ältestenrat und stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur. Ferner ist er Vorstandsmitglied des Parlamentskreises Mittelstand (PKM).

Jens Koeppen ist 2005 und 2009 über die Landesliste Brandenburg in den Bundestag eingezogen. Bei der Bundestagswahl 2013 gewann er das Direktmandat im Wahlkreis 57.

Als Schriftführer-Obmann forderte Koeppen im Januar 2010 eine angemessene Kleidung der eingeteilten Schriftführer im deutschen Bundestag, insbesondere während des Sitzungsdienstes im Plenarsaal. [2] [3] [4]

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Koeppen ist Mitglied der Europa-Union Parlamentariergruppe Deutscher Bundestag.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jens Koeppen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.jens-koeppen.de/de/Person/Vita/
  2. Interview 27. Januar 2011
  3. Kekeritz legt Schriftführer-Amt wegen neuer Kleiderordnung nieder
  4. WAZ: Bizarrer Streit um Krawatten im Bundestag