Jens Riewa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jens Riewa (* 2. Juli 1963 in Lübbenau, Brandenburg) ist ein deutscher Moderator und Nachrichtensprecher bei der ARD-Tagesschau.

Leben[Bearbeiten]

Jens Riewa wuchs in Lübben auf, wo er 1982 sein Abitur absolvierte. Anschließend verpflichtete er sich für drei Jahre bei der Nationalen Volksarmee. Nachdem Riewa sein Studium „Technologie des Bauwesens“ an der Verkehrshochschule in Dresden abgebrochen hatte, absolvierte er eine Ausbildung zum Fluglotsen. Es folgte eine zweijährige Intensivsprecherziehung sowie Moderationstraining beim Berliner Rundfunk. 1988 bestand er einen Eignungstest als Nachrichtensprecher beim Fernsehen der DDR. Danach arbeitete er beim Jugendradio DT64. Zur Tagesschau kam der Moderator dann nach Sprechertätigkeiten für Hörspiele, Features, Dokumentationen und Werbung im Jahr 1991 – zunächst als Off-Sprecher, ab 1994 als On-Sprecher.

1994 engagierte ihn Dieter Thomas Heck als Moderator für die Deutsche Schlagerparade, nachdem Birgit Schrowange die Moderation dieser Sendung nach einem Jahr aufgab. 1996 und 1997 präsentierte er die deutschen Vorentscheidungen zum Eurovision Song Contest. Im Januar 2013 moderierte er neben Werner Pfeil und Rolf Gerrards die Verleihung des Ordens wider den tierischen Ernst des Aachener Karnevalsvereins.

Privatleben[Bearbeiten]

2002 hatte Jens Riewa eine kurze Beziehung mit der Schlagersängerin Michelle. Für offene Äußerungen über seine Beziehung gegenüber der Presse musste er sich bei seinem Vorgesetzten entschuldigen.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jule Lutteroth: Jens Riewa im Liebeswahn. SPON, 10. Mai 2002, abgerufen am 6. Oktober 2012.