Jeremy Yablonski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Jeremy Yablonski Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 21. März 1980
Geburtsort Meadow Lake, Saskatchewan, Kanada
Größe 185 cm
Gewicht 107 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #33
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
1997–1998 Edmonton Ice
1998–1999 Kootenay Ice
2000–2001 Phoenix Mustangs
2001–2002 Idaho Steelheads
2002–2003 Peoria Rivermen
Cincinnati Mighty Ducks
Worcester IceCats
2003–2004 Worcester IceCats
2004–2006 Milwaukee Admirals
2006–2007 Idaho Steelheads
2007–2010 Binghamton Senators
2010–2011 Bridgeport Sound Tigers
2011–2013 Witjas Tschechow
seit 2013 Idaho Steelheads

Jeremy Yablonski (* 21. März 1980 in Meadow Lake, Saskatchewan) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit Oktober 2013 in der ECHL bei den Idaho Steelheads unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Jeremy Yablonski begann seine Karriere als Eishockeyspieler in der kanadischen Juniorenliga Western Hockey League, in der er von 1997 bis 1999 für die Edmonton Ice und nach deren Umsiedlung für deren Nachfolgeteam Kootenay Ice aktiv war. Den Großteil der Saison 1998/99 und die gesamte Saison 1999/2000 verpasste er aufgrund einer im Training erlittenen schweren Gehirnerschütterung. Die Saison 2000/01 begann der Flügelspieler beim WHL-Team Seattle Thunderbirds, für das er allerdings nur ein Spiel bestritt, ehe er für die gesamte restliche Spielzeit zu den Phoenix Mustangs aus der West Coast Hockey League wechselte. Die Saison 2001/02 verbrachte er bei deren Ligarivalen Idaho Steelheads. In der Saison 2002/03 spielte er für die Peoria Rivermen in der ECHL sowie die Cincinnati Mighty Ducks und Worcester IceCats in der American Hockey League. In Worcester begann er auch die folgende Spielzeit, wobei er parallel in einem Spiel für deren Kooperationspartner St. Louis Blues in der National Hockey League auf dem Eis stand.

Im Januar 2004 wurde Yablonski vom NHL-Team Nashville Predators verpflichtet, spielte in den folgenden zweieinhalb Jahren jedoch ausschließlich für deren Farmteam Milwaukee Admirals in der AHL. Die gesamte Saison 2006/07 verbrachte er bei seinem Ex-Team Idaho Steelheads, die inzwischen in die ECHL aufgenommen worden waren. Anschließend spielte er drei Jahre lang für die Binghamton Senators in der AHL sowie in der Saison 2010/11 für deren Ligarivalen Bridgeport Sound Tigers. Zur Saison 2011/12 wurde der Kanadier von Witjas Tschechow aus der Kontinentalen Hockey-Liga verpflichtet. Dort fiel Yablonski, der für seine aggressive Spielweise als Enforcer bekannt ist, mehrfach durch übertriebene Härte und unsportliches Verhalten auf und neben dem Eis auf, sodass er im November 2011 für den Rest der Spielzeit von der KHL gesperrt wurde.[1] Zu diesem Zeitpunkt hatte er aufgrund diverser Sperren erst acht Spiele für Witjas bestritten, jedoch schon 113 Strafminuten erhalten.

Am 6. Juni 2013 gab sein Verein Witjas Tschechow bekannt, dass der Vertrag mit Jeremy Yablonski aufgelöst wurde.

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
NHL-Reguläre Saison 1 1 0 0 0 5
NHL-Playoffs
AHL-Reguläre Saison 8 283 9 17 26 939
AHL-Playoffs 1 1 0 0 0 2
ECHL-Reguläre Saison 4 81 4 8 12 404
ECHL-Playoffs
KHL-Reguläre Saison 2 24 0 0 0 190
KHL-Playoffs

(Stand: Ende der Saison 2012/13)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. focus.de, Saisonsperre für Eishockeyspieler in Russland