Jero

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jero in Pittsburgh 2008

Jero (jap. ジェロ; * 4. September 1981 in Pittsburgh, USA als Jerome Charles White, Jr.) ist der erste schwarze Sänger von Enka – japanischer volkstümlicher Musik − in der japanischen Musikgeschichte.[1]

Leben[Bearbeiten]

Seine Begeisterung für Enka geht auf den Einfluss seiner aus Yokohama stammenden Großmutter Takiko Kondō (近藤 多喜子[2]) zurück, die seinen Großvater, einem afroamerikanischen Soldaten, während des Zweiten Weltkriegs kennenlernte.[3][4] Beide heirateten, bekamen eine Tochter, Harumi (晴美[2]), und zogen nach Pittsburgh in die Heimatstadt seines Großvaters. Seine Eltern ließen sich in seiner Kindheit scheiden, und er wuchs mit einem starken Sinn für die japanische Kultur auf.[5] Mit dem Singen von Enka begann er mit sechs Jahren,[5] wobei ihn besonders Hibari Misora prägte.[2] Japanisch lernte er jedoch erst auf der Pittsburgher Highschool Perry Traditional Academy[4] und später an der Fremdsprachenhochschule Kansai.[6] 2003 schloss er sein Studium der Informationswissenschaft an der University of Pittsburgh ab und zog im selben Jahr nach Japan.[3] Dort arbeitete er als Englischlehrer in Wakayama[4] und als Computer Engineer.[7] Er versuchte aktiv, Enka-Sänger zu werden, da er seiner Großmutter versprach, eines Tages beim Kōhaku Uta Gassen aufzutreten.[6][8] Daher nahm er an zahlreichen Gesangswettbewerben teil und trat nach nur zwei Monaten in Japan in der Fernsehsendung NHK Nodo Jiman auf, einem Wettbewerb von Amateursängern. In Folge wurde er von Victor Entertainment unter Vertrag genommen.[7]

Seine erste Single Umiyuki (海雪, dt. „Meeresschnee“) wurde in Japan am 20. Februar 2008 veröffentlicht. Diese erreichte Platz 4 in den Oricon-Charts und war der höchste Eintritt einer Enka-Single.[9][4] Kurz darauf erhielt er seinen ersten Werbevertrag – eine Fernsehwerbespot für Kirin Beers Fire-Kaffee.[8]

2008 wurde er bei den 50. Japan Record Awards als bester Nachwuchskünstler geehrt.[10] Außerdem wurde er für das alljährliche NHK-Neujahrsspektakel dem 59. Kōhaku Uta Gassen ausgewählt. Seine Großmutter konnte dies jedoch nicht mehr miterleben, da sie bereits 2005 verstarb.[3] Er trat jedoch ihr zu Ehren mit ihrem Abbild auf seinem Hemd auf.[11] Auch das Jahr darauf, beim 60. Kōhaku Uta Gassen, trat er wieder auf.

Am 28. März 2009 hatte er auf Einladung der japanischen Botschaft seinen ersten großen Auftritt außerhalb Japans bei der Eröffnungszeremonie des National Cherry Blossom Festival in Washington, D.C..[3][5] Er trat jedoch bereits am 27. August 2008 erstmals in den USA auf als er ein Livekonzert vor 500 Fans bei seiner Alma Mater der University of Pittsburgh gab.[12][13] Seine erste US-Tour startete am 28. März 2010 im Palace of Fine Arts in San Francisco.[14] Es folgten Auftritte zum 30-jährigen Bestehen des Japanese American Cultural and Community Center am 30. März 2010 und ein Konzert im Aratani/Japan America Theatre in Los Angeles am 31. März.[15]

Sein Erfolg sorgte dafür, dass ihm die „Wiederbelebung“ des Enka nachgesagt wird.[16][8][1] Das moderne Enka entstand in den 50ern und hatte seine Hochzeit in den 1960er und 1970er Jahren, so dass dessen Zuhörerschaft heute meist Senioren sind. Dagegen besitzt seit Anfang der 1990er Jahre die afro-amerikanische Kultur bei der japanischen Jugend eine gewisse Popularität.[16] Jero trägt nicht wie die meisten Enka-Sänger einen Kimono, da er dies als unpassend empfand, sondern seine Hip-Hop-Kleidung, so dass er in Kombination mit seiner Herkunft die jüngere Bevölkerungsschicht für sich begeistern konnte.[8] Neben der Gewinnung der Jugend sorgte aber auch seine Verehrung für seine Großmutter, sein gutes Japanisch und sein wohlerzogenes Verhalten dafür, dass auch die älteren Anhänger des Enka die Platten kaufen.[16]

Diskografie[Bearbeiten]

(Stand: 29. Juni 2010)

Singles[Bearbeiten]

  • Umiyuki (海雪; 20. Februar 2008; #4, 59 Wochen)
    • Umiyuki Special Edition (3. Dezember 2008)
  • Eisa (えいさ; 28. Januar 2009; #5, 18 Wochen)
  • Yancha Michi (やんちゃ道; 15. April 2009; #39, 5 Wochen)
  • Tsumeato (爪跡; 19. August 2009; #35, 13 Wochen)
  • Usonaki (嘘泣き; 16. Juni 2010; #47, 1 Woche)

Alben[Bearbeiten]

Studio-Alben:

  • Yakusoku (約束; 25. Februar 2009; #18, 10 Wochen)

Mini-Alben:

  • Covers (カバーズ; 2008; #5, 30 Wochen)
  • Covers 2 (カバーズ 2; 23. September 2009; #52, 5 Wochen)
  • Covers 3 – Roots of Jero (カバーズ3 ~Roots of JERO; 16. Juni 2010; #54, 1 Woche)

Filme[Bearbeiten]

  • Donjū (鈍獣) als Akira (2009)[17]
  • Crayon Shin-chan: Otakebe! Kasukabe Yasei Ōkoku (クレヨンしんちゃん オタケベ!カスカベ野生王国) als er selbst (2009)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 50. Japan Record Awards als Bester Nachwuchskünstler[10]
  • 41. Nihon Yūsen Taishō als Bester Nachwuchskünstler[18]
  • 41. Nihon Sakushi Taishō (der Nihon Sakushika Kyōkai/Japanese Lyricists Assosiation)[19]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Alex Hoban: Turning Japanese: Jero … the hip-hop enka star! In: guardian.co.uk. The Guardian, 15. April 2009, abgerufen am 27. Juni 2010 (englisch).
  2. a b c 秋元氏&宇崎氏サポートで米国人演歌道(芸能). In: Sponichi Annex. Sports Nippon Shimbun-sha, 1. Februar 2008, abgerufen am 1. Februar 2008 (englisch).
  3. a b c d Gillian Gaynair: Japanese enka star performs at DC festival. In: Breitbart. Associated Press, 28. März 2009, abgerufen am 27. Juni 2010 (englisch).
  4. a b c d Dmitri Ragano: The Next Page: Our man in Japan -- Jero. In: post-gazette.com. Pittsburgh Post-Gazette, 12. Februar 2009, abgerufen am 27. Juni 2010 (englisch).
  5. a b c Michael E. Ruane: Festival Feature: A Japanese Idol From Pittsburgh. In: Washington Post. 28. März 2009, abgerufen am 27. Juni 2010 (englisch).
  6. a b Jero, Enka's First African-American Star. In: Japan Zone. 2. Dezember 2009, abgerufen am 18. Juni 2010 (englisch).
  7. a b ジェロ|プロフィール. In: @Victor Entertainment. Victor Entertainment, abgerufen am 27. Juni 2010 (japanisch).
  8. a b c d Chris Betros: Mix master: Jero breathes new life into enka. In: Japan Today. 28. Mai 2009, abgerufen am 27. Juni 2010 (englisch).
  9. Kyodo News: American 'enka' singer has big debut. In: The Japan Times Online. 27. Februar 2008, abgerufen am 27. Juni 2010 (englisch).
  10. a b 第50回日本レコード大賞. In: The Japan Record Awards. Japan Composers Association, abgerufen am 27. Juni 2010 (japanisch).
  11. 晴れ舞台. In: Jero's Blog. 1. Januar 2009, abgerufen am 27. Juni 2010 (japanisch).
  12. ジェロさん、母校でコンサート 米国出身の黒人演歌歌手. In: 47 News. 28. August 2008, abgerufen am 27. Juni 2010 (japanisch).
  13. Pitt Graduate Becoming Japan's Latest Music Sensation. In: ThePittsburghChannel.com. Abgerufen am 27. Juni 2010 (englisch).
  14. JCCCNC Events, this January - March. Japanese Cultural and Community Center of Northern California, abgerufen am 27. Juni 2010 (englisch).
  15. Press Announcement. Japanese American Cultural and Community Center, 25. Februar 2010, abgerufen am 27. Juni 2010 (PDF, englisch).
  16. a b c Chris Yeager: Jero: Japan's First African-American Enka Singer. Japan America Society of Greater Philadelphia, 7. Februar 2008, abgerufen am 27. Juni 2010 (englisch).
  17. Jero makes acting debut in upcoming movie 'Donju'. In: Japan Today. 18. Januar 2009, abgerufen am 1. August 2010 (englisch).
  18. 第41回日本有線大賞 HISTORY 日本有線大賞. In: 有線ランキング. Abgerufen am 30. Juni 2010 (japanisch).
  19. 第 41回 日本作詩大賞. 日本作詩家協会 / Japanese Lyricists Assosiation, abgerufen am 30. Juni 2010 (japanisch).

Weblinks[Bearbeiten]