Jeroen Dubbeldam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jeroen Dubbeldam (2013)
Jeroen Dubbeldam auf Utasha beim Internationalen Pfingstturnier Wiesbaden 2013

Jeroen Dubbeldam (* 15. April 1973 in Zwolle) ist ein niederländischer Springreiter.

Seinen ersten großen internationalen Einzelerfolg feierte Jeroen Dubbeldam noch als Junger Reiter, als er die Einzelwertung der Europameisterschaften seiner Altersklasse 1994 mit Killarney gewann. Sein erstes internationales Championat in der Altersklasse der „Reiter“ bestritt er vier Jahre später bei den Weltreiterspielen in Rom. Bei den Olympischen Sommerspielen 2000 in Sydney wurde er auf De Sjiem Einzel-Olympiasieger im Springreiten. Bei den Weltreiterspielen 2002 war Dubbeldam mit De Sjiem bis zum letzten Springen vor dem Pferdewechsel gut platziert, machte bei diesem Ritt jedoch einem reiterlichen Fehler und verpasste damit deutlich die Finalteilnahme.[1]

Auf Up and Down wurde er mit der niederländischen Mannschaft bei den Weltreiterspielen 2006 in Aachen Mannschafts-Weltmeister. Bei Weltcupfinale 2011 wurde er mit Simon, den er gut ein halbes Jahr später an Beezie Madden abgeben musste, Dritter.

Hoch erfolgreich verliefen für Dubbeldam auch die Weltreiterspiele 2014: nachdem er mit Zenith als Teil der niederländischen Equipe Mannschaftsgold gewonnen hatte, setzte er sich auch im Einzelfinale mit Pferdewechsel durch und wurde Einzelweltmeister.[2]

Im Februar 2012 befand er sich auf Rang 15 der Springreiter-Weltrangliste.[3]

Erfolge[Bearbeiten]

  • Olympische Spiele:
  • Weltreiterspiele:
    • 1998 in Rom: 6. Platz mit der Mannschaft, Einzelwertung 23. auf De Sjem
    • 2002 in Jerez de la Frontera: 5. Platz mit der Mannschaft, Einzelwertung 18. auf De Sjem
    • 2006 in Aachen: Goldmedaille Mannschaft, Einzelwertung 11. auf Up and Down
    • 2014 in Caen: Goldmedaille Mannschaft, Goldmedaille Einzelwertung auf Zenith
  • Europameisterschaften:
    • 1991 in Donaueschingen (Junge Reiter): 4. Platz mit der Mannschaft auf Iko Polo
    • 1994 in Millstreet (Junge Reiter): Bronzemedaille Mannschaft, Goldmedaille Einzel auf Killarney
    • 1999 in Hickstead: Bronzemedaille Mannschaft, Einzelwertung 20. auf De Sjem
    • 2001 in Arnheim: 4. Platz mit der Mannschaft, Einzelwertung 28. auf De Sjem
    • 2005 in San Patrignano: Bronzemedaille Mannschaft, Bronzemedaille Einzel auf Nassau
    • 2007 in Mannheim: Goldmedaille Mannschaft, Einzelwertung 6. auf Up and Down
    • 2011 in Madrid: 4. Platz mit der Mannschaft, Einzelwertung 6. auf Simon
    • 2013 in Herning: 6. Platz mit der Mannschaft, Einzelwertung 29. auf Utascha[4]
  • Niederländische Meisterschaft:
    • 1998 in Hoofddorp: Silber auf De Sjiem
    • 2001 in Mierlo: Bronze auf De Sjiem
    • 2005 in Mierlo: Silber auf Nassau
    • 2009 in Mierlo: Gold auf Whisper
    • 2011 in Mierlo: Gold auf Quality Time TN
  • Weltcupfinale:
  • weitere:

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jeroen Dubbeldam – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. SPRINGEN Jeroen Dubbeldam Weltmeister: „Jetzt kann ich mir meinen Fehler von Jerez endlich selbst verzeihen“, St. Georg, 7. September 2014
  2. Springreiten bei den Weltreiterspielen 2014 (englisch)
  3. aktuelle FEI-Weltrangliste Springreiten
  4. FEI-Erfolgsdatenbank: Jeroen Dubbeldam