Jeroen Krabbé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jeroen Krabbé (1992)

Jeroen Krabbé (* 5. Dezember 1944 in Amsterdam, Niederlande) ist ein niederländischer Schauspieler und Filmregisseur.

Leben[Bearbeiten]

Krabbé wurde als Kind einer Künstlerfamilie geboren, bekannt ist auch sein Bruder Tim Krabbé. Sein Vater und sein Großvater waren Kunstmaler und auch Jeroen versuchte sich in seiner Jugend als Kunstmaler und meldete sich an der Kunstnijverheidsschool in Amsterdam, der heutigen Rietveld Akademie, an. Er glaubte nicht an sein malerisches Talent und besuchte daraufhin die Schauspielschule Toneelschool Amsterdam, die er im Alter von 20 Jahren erfolgreich verließ.

Krabbé wurde zunächst in den Niederlanden in den Filmen Paul Verhoevens populär, beispielsweise in Der Soldat von Oranien (1977, mit Rutger Hauer) und Der vierte Mann (1983, mit Renée Soutendijk). Er spielte aber auch bereits 1972 eine kleinere Rolle in einem Tatort (Kressin und die Frau des Malers).

Sein erster wichtiger US-amerikanischer Film war die Whoopi-Goldberg-Komödie Jumpin’ Jack Flash. Als Bösewicht gelangte er in einer Reihe internationaler Filme der 1980er Jahre zu Bekanntheit, so in Gnadenlos (1986), dem James-Bond-Film Der Hauch des Todes (1987), The Punisher (1989) und Auf der Flucht (1993).

Er spielte auch in zahlreichen Fernsehproduktionen wie der letzten Episode von Der Denver-Clan, einer Folge von Miami Vice und als Satan im Fernsehfilm Die Bibel – Jesus. Krabbé trat meistens in der Rolle des Bösewichts auf, hatte aber auch einige Rollen in Komödien gespielt.

Außerdem arbeitete er als Regisseur und Produzent zum Beispiel in Die Entdeckung des Himmels.

Neben Schauspiel und Regie tritt er künstlerisch als Maler und Mitautor eines Kochbuchs in Erscheinung. Im November 2004 veröffentlichte er das Buch Schilder mit einer Übersicht seiner Bilder. Krabbés Gemälde, vor allem Landschaften, wurden unter anderem 2008 im Museum De Fundatie in Zwolle ausgestellt. Krabbé besitzt in Dalfsen, unweit Zwolle, ein Haus, wohin er sich oft zurückzieht, um sich in aller Ruhe der Malerei zu widmen. Auch ein Teil seiner Wohnung in Amsterdam ist als Kunstmaler-Atelier eingerichtet. Ein von Krabbé erschaffenes Bild (Dutch Landscape aus 1993) ziert eine niederländische Briefmarke.[1]

Er hat einen Platz in Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett in Amsterdam.

Krabbé ist Vater dreier Söhne. Sein ältester Sohn, Martijn Krabbé (26. März 1968), ist in den Niederlanden als Moderator von Fernseh- und Radiosendungen bekannt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Bibliographie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Briefmarke „Jeroen Krabbé“ (niederländisch)