Jerred Smithson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Jerred Smithson Eishockeyspieler
Jerred Smithson
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 4. Februar 1979
Geburtsort Vernon, British Columbia, Kanada
Größe 191 cm
Gewicht 88 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #22
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
1995–2000 Calgary Hitmen
2000–2001 Lowell Lock Monsters
2001–2004 Manchester Monarchs
2004–2005 Milwaukee Admirals
2005–2012 Nashville Predators
2012–2013 Florida Panthers
2013 Edmonton Oilers
seit 2013 Toronto Marlies
Toronto Maple Leafs

Jerred Smithson (* 4. Februar 1979 in Vernon, British Columbia) ist ein kanadischer Eishockeyspieler. Seit November 2013 spielt er bei den Toronto Maple Leafs in der National Hockey League.

Karriere[Bearbeiten]

Nach fünf Saisons in der Western Hockey League bei den Calgary Hitmen unterzeichnete er bei den Los Angeles Kings. Von 2000 bis 2005 spielte er die meiste Zeit in der American Hockey League. In der Saison 2002/03 spielte er erstmals für die Los Angeles Kings in der National Hockey League. Am Ende kam er auf zwei Punkte in 22 Spielen. In der Saison 2003/04 spielte er in acht Spielen für die Kings. Am 22. Juli 2004 wechselte er zu den Nashville Predators. Während des Lockouts spielte er für die Milwaukee Admirals in der AHL. In der Saison 2005/06 spielte er erstmals nur ausschließlich in der NHL für die Predators. Am Ende kam er auf fünf Tore und 14 Punkte in 66 Spielen.

Am 24. Februar 2012 transferierten ihn die Nashville Predators im Austausch für ein Sechstrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2012 zu den Florida Panthers. Zur Trade Deadline am 3. April 2013 wurde er an die Edmonton Oilers abgegeben.

Als Free Agent begann er die Saison 2013/14, ehe ihn die Toronto Marlies aus der AHL verpflichteten.[1] Nach nur sieben AHL-Spielen holten ihn die Toronto Maple Leafs als Kooperationsteam der Marlies in ihr NHL-Aufgebot.[2]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1995/96 Calgary Hitmen WHL 60 4 2 6 16
1996/97 Calgary Hitmen WHL 65 3 6 9 49
1997/98 Calgary Hitmen WHL 65 12 9 21 65 18 0 2 2 25
1998/99 Calgary Hitmen WHL 63 14 22 36 108 21 3 7 10 17
1999/00 Calgary Hitmen WHL 66 14 25 39 111 10 1 1 2 16
2000/01 Trenton Titans ECHL 3 0 1 1 2
2000/01 Lowell Lock Monsters AHL 24 1 1 2 10 4 0 0 0 2
2001/02 Manchester Monarchs AHL 78 5 13 18 45 5 0 1 1 4
2002/03 Manchester Monarchs AHL 38 4 21 25 60 3 0 0 0 4
2002/03 Los Angeles Kings NHL 22 0 2 2 21
2003/04 Manchester Monarchs AHL 66 7 13 20 51 6 0 1 1 10
2003/04 Los Angeles Kings NHL 8 0 1 1 4
2004/05 Milwaukee Admirals AHL 80 11 11 22 92 5 0 0 0 4
2005/06 Milwaukee Admirals AHL 8 0 0 0 12
2005/06 Nashville Predators NHL 66 5 9 14 54 3 0 0 0 4
2006/07 Nashville Predators NHL 64 5 7 12 42 5 0 0 0 17
2007/08 Nashville Predators NHL 81 7 9 16 50 6 0 0 0 2
2008/09 Nashville Predators NHL 82 4 9 13 49
2009/10 Nashville Predators NHL 69 9 4 13 54 6 1 0 1 6
2010/11 Nashville Predators NHL 82 5 8 13 34 11 1 1 2 8
2011/12 Nashville Predators NHL 53 1 4 5 30
2011/12 Florida Panthers NHL 16 0 1 1 4 5 0 1 1 2
2012/13 Florida Panthers NHL 35 2 3 5 10
2012/13 Edmonton Oilers NHL 10 1 0 1 2
WHL gesamt 319 47 64 111 349 49 4 10 14 58
ECHL gesamt 3 0 1 1 2
AHL gesamt 294 28 59 87 270 23 0 2 2 24
NHL gesamt 588 39 57 96 354 36 2 2 4 39

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jerred Smithson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. marlies.ca: „Marlies Sign Jerred Smithson“ (englisch, 16. Oktober 2013, abgerufen am 3. Dezember 2013)
  2. nhl.com: „Leafs Sign Jerred Smithson“ (englisch, 6. November 2013, abgerufen am 3. Dezember 2013)