Jerry Bruckheimer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jerry Bruckheimer (2013)

Jerry Bruckheimer (* 21. September 1943 als Jerome Leon Bruckheimer in Detroit, Michigan) ist ein US-amerikanischer Film- und Fernsehproduzent deutsch-jüdischer Abstammung.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Bruckheimer wuchs in armen Verhältnissen in einem kleinen Haus in Detroit als Sohn jüdischer Eltern auf, die in den 1930er Jahren aus Deutschland in die USA ausgewandert waren. Bereits sehr früh entdeckte er seine Liebe zum Kino. Nachdem er die University of Arizona besucht hatte, begann Bruckheimer 60 Sekunden lange Filme zu produzieren. Sein erstes Werk war eine Parodie von Bonnie und Clyde.

Bruckheimer arbeitete die nächsten Jahre unter anderem in New York City an weiteren kleinen Projekten, ehe er 1983 mit dem Film Flashdance einen überraschenden Erfolg erzielte. Mit einem Einspielergebnis von 95 Millionen US-Dollar war Flashdance die dritterfolgreichste Produktion des Jahres in den USA.[1] Etwa zur gleichen Zeit gründete er mit Don Simpson die „Simpson-Bruckheimer-Productions“.

In den 1980er Jahren produzierte Bruckheimer Top Gun und Beverly Hills Cop. Durch Verträge mit Paramount Pictures und Disney wurde er immer bedeutender und produzierte diverse Blockbuster. Zu den bekanntesten davon zählen Armageddon, Pearl Harbor und die Pirates-of-the-Caribbean-Reihe. Außerdem ist er an der Produktion der CSI-Serien beteiligt. Seine Filme haben insgesamt bereits über 13 Milliarden US-Dollar eingespielt.[2]

Bruckheimer kooperierte wiederholt mit dem US-Militär.[3][4]

Bruckheimer gehört der Republikanischen Partei an. Er unterstützte im Jahre 2000 und 2004 die Kandidatur George W. Bushs und 2008 diejenige John McCains bei den jeweiligen Präsidentschaftswahlen.

In den Monaten Juni 2007 bis Juni 2008 nahm Bruckheimer laut Forbes' The Celebrity 100 etwa 145 Millionen US-Dollar ein.

Im Mai 2009 wurde bekannt, dass Bruckheimer zwei Jahre zuvor die Firma Jerry Bruckheimer Games Inc. gegründet hatte, die Computerspiele entwickelt.[5] Im März 2013 wurde diese jedoch von einem Sprecher als inzwischen inaktiv bezeichnet und die Website umgeleitet auf die normale Jerry Bruckheimer Webpräsenz.[6]

Filmografie[Bearbeiten]

Zuletzt trat er vermehrt als ausführender Produzent bei folgenden Fernsehserien auf:

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jerry Bruckheimer – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Top 100 USA box office hits 1983
  2. Jerry Bruckheimer Biographie
  3. Thomas Kleine-Brockhoff: Schauspiel ohne Grenzen. Die Zeit, 14. März 2002.
  4. Steve Rose: The US military storm Hollywood, The Guardian, 6. Juli 2009.
  5. Golem.de: Hollywood-Erfolgsproduzent Jerry Bruckheimer macht Spiele
  6. Gamestar: Jerry Bruckheimer Games inaktiv