Jerry Green

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Jerry Green
JerryGreen.JPG
Spielerinformationen
Geburtstag 12. Februar 1980
Geburtsort Pomona, Vereinigte Staaten
Größe 191 cm
Position Point Guard
College Irvine
Vereine als Aktiver
2002–2003 DeutschlandDeutschland Mitteldeutscher BC
2003–2004 PolenPolen Czarni Słupsk
2004–2007 DeutschlandDeutschland EnBW Ludwigsburg
2007–2008 BelgienBelgien Telindus Ostende
2008–2009 ItalienItalien Solsonica Rieti
2009–2010 ItalienItalien NGC Cantù
2010–2012 DeutschlandDeutschland Neckar Riesen Ludwigsburg

Jerry Green (* 12. Februar 1980 in Pomona, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler. Er wiegt 87 kg bei einer Größe von 190 cm und war bis 2012 bei EnBW Ludwigsburg unter Vertrag. Auf dem College als Shooting Guard aktiv, nahm er vermehrt die Position des Point Guards ein.

Karriere[Bearbeiten]

Von 1998 bis 2002 spielte Green für die University of California in Irvine in der NCAA und war dort der wichtigste Spieler seines Teams. 2001 erhielt er die "all-american honorable mention", welche sozusagen der MVP-Titel des Colleges ist. Green ist der Spieler mit den meisten erzielten Punkten dieses Colleges. In seinen letzten 3 Jahren war er Topscorer, Assistleader und der Spieler mit den meisten Steals. Bei der NBA Draft 2001 wurde er von keinem Team gewählt, 2002 war er nicht angemeldet. Daraufhin wechselte er nach 4 erfolgreichen College-Jahren zum MBC nach Deutschland, wo er in seiner ersten Saison in der BBL durchschnittlich 16,8 Punkte, 3,9 Rebounds und 3,5 Assists pro Spiel ablieferte.

Nach einem Jahr dort wechselte Green zum polnischen Verein Czarni Słupsk. Durch diese Leistungen wurde EnBW Ludwigsburg auf ihn aufmerksam und verpflichtete ihn 2004. Er war maßgeblich daran beteiligt, dass Ludwigsburg seitdem in jedem Jahr die Playoffs erreichte. Belohnung für seine Leistungen, die Ludwigsburg in die Spitzengruppe der BBL führten, ist die Ehrung als MVP der Saison 2006/07.

Zum Ende der Saison 2006/07 verließ er jedoch die EnBW Ludwigsburg und unterzeichnete einen Vertrag beim belgischen Spitzenteam Telindus Ostende. In der Saison 08/09 spielte er dann für Solsonica Rieti, einem italienischen Erstligisten.

Zur Saison 2010/2011 kehrte Green zur EnBW Ludwigsburg zurück. Er erhielt dort einen Vertrag über 3 Jahre und sollte helfen den Verein wieder in die Play Offs zu führen. Doch im Sommer 2012 kam es zum Bruch mit dem Verein, aus Sicht des Vereins auf Grund sehr schlecht ausgefallener Medizinchecks.[1] Doch vor allem Greens Berater Ben Pansack sah in dem Verhalten Greens Arbeitgebers "den Versuch , den Club aus seiner Verpflichtung, Green zu bezahlen, zu befreien".[2] Nach Drohen einer gerichtlichen Verhandlung einigten sich beide Parteien einvernehmlich.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Trennung von Jerry Green und Kurt Looby. In: schoenen-dunk.de. Schönen-Dunk – Fancommunity für Basketball aus Deutschland e. V., Berlin, 1. September 2012, abgerufen am 20. März 2013 (Pressemitteilung der Neckar Riesen Ludwigsburg).
  2.  Andreas Steimann: Chronik eines bizarren Rauswurfs. In: Ludwigsburger Kreiszeitung. 14. September 2012 (online, abgerufen am 20. März 2013).
  3. Ludwigsburg trennt sich einvernehmlich von Green. dpa, 25. Januar 2013, abgerufen am 29. August 2013.

Weblinks[Bearbeiten]