Jerry Hall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jerry Hall (2007)

Jerry Hall (* 2. Juli 1956 in Gonzales, Texas) ist ein US-amerikanisches Fotomodell und Schauspielerin.

Karriere[Bearbeiten]

Jerry Hall wurde auf einer Europareise im Alter von 16 Jahren in St. Tropez als Model entdeckt und von einer Modelagentur nach Paris eingeladen. Mitte der 1970er zog Jerry Hall nach New York. Sie arbeitete mit Modedesignern wie Yves Saint Laurent zusammen und erschien auf den Titelseiten von internationalen Modezeitschriften wie Elle, Cosmopolitan oder der Vogue. Als Model stand sie für die bekanntesten Fotografen wie Helmut Newton vor der Kamera und warb für Marken wie Coca-Cola und Calvin Klein. Hall gehörte in den 1970er und den frühen 1980er Jahren zu den erfolgreichsten internationalen Topmodellen und war ein Star des extravaganten New Yorker Nachtleben. „Sie ist Supermodel der ersten Stunde, Schauspielerin und die Muse von Rockstars“ und „Zwischen Glory, Glamour und Rock - besser kann man das Leben von Jerry Hall nicht charakterisieren“ schreibt n-tv 2011.[1]

1989 übernahm sie eine Nebenrolle in dem Spielfilm Batman unter der Regie von Tim Burton, sie spielte in diesem Film das Model Alicia Hunt. 1990 wirkte sie an dem Konzert The Wall von Pink Floyd am Potsdamer Platz in Berlin mit. In den folgenden Jahren wirkte sie vermehrt in Kino- und Fernsehproduktionen mit und stand 2001 in der Rolle der Mrs. Robinson in dem Theaterstück Die Reifeprüfung in London auf der Bühne. Hall sprach außerdem eine Synchronstimme im englischen Original der Zeichentrickserie Popetown.

Privatleben[Bearbeiten]

Sie hat eine Zwillingsschwester namens Terry und eine jüngere Schwester namens Cyndy Hall. Hall hatte von 1976 bis 1977 eine Beziehung mit Bryan Ferry, den sie 1975 bei Fotoaufnahmen für das Roxy Music-Albumcover Siren kennengelernt hatte. Von 1977 bis 1998 lebte Hall mit Mick Jagger zusammen. Sie heirateten am 21. November 1990 in einer Hindu-Zeremonie auf Bali. Ihre Ehe wurde 1999 geschieden, als das brasilianische Model Luciana Gimenez Morad ein Kind von Jagger erwartete.

Hall und Jagger haben zusammen vier Kinder, Elizabeth Scarlett Jagger (* 2. März 1984), James Leroy Augustin Jagger (* 28. August 1985), Georgia May Ayeesha Jagger (* 12. Januar 1992) und Gabriel Luke Beauregard Jagger (* 9. Dezember 1997).

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Filmauftritte

  • 1980: Urban Cowboy
  • 1980: Willie & Phil
  • 1987: Topo Galileo
  • 1989: Batman
  • 1996: Wie kommt man schnell ans große Geld? (Savage Hearts)

Fernsehauftritte

Literatur[Bearbeiten]

  • Jerry Hall und Christopher Hemphill: Jerry Hall's Tall Tales. Pocket Books, New York, NY 1985, ISBN 067150911X.
  • David Buckley : Bryan Ferry und Roxy Music. Verlagsgruppe Koch/Hannibal, ISBN 3-85445-255-1
  • Jerry Hall und Jonathan Phang: Mein Leben in Bildern. Schirmer/Mosel, 2011, ISBN 3829605242

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikiquote: Jerry Hall – Zitate
 Commons: Jerry Hall – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Model, Mutter und Micks Muse auf n-tv.de