Jerry McCain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jerry „Boogie“ McCain (* 18. Juni 1930 in Gadsden, Alabama; † 28. März 2012 ebenda[1]) war ein US-amerikanischer Bluesmusiker an der Mundharmonika.

Leben[Bearbeiten]

Jerry McCain wurde 1930 als jüngstes von fünf Kindern in Gadsden, Alabama, geboren und begann bereits mit fünf Jahren Mundharmonika zu spielen.[2] Im Jahr 1953 hörte er sein großes Vorbild Little Walter, als dieser mit seinen Aces in Gadsden auftrat. Nach verschiedenen Versionen der Geschichte hat Little Walter ihn mit dem Produzenten Lillian McMurray von Diamond Records bekannt gemacht oder ihn zu seinem ersten Song für Diamond Records inspiriert.[3] Seine erste Single nahm er 1953 für Trumpet Records auf. Bis in die 1970er-Jahre nahm er regelmäßig Platten auf, doch blieb ihm der große Durchbruch versagt. Die Aufnahme für Rex Records, She’s Tough/Steady, wurde später von The Fabulous Thunderbirds gecovert, wobei ihr Harpplayer Kim Wilson McCains Harp nachempfand.

Nach Jahren, die er mit weniger bekannten Bands verbrachte, unterzeichnete er einen Plattenvertrag bei Ichiban Records. Im Jahr 2000 veröffentlichte McCain ein All-Star Album, auf dem er mit Johnnie Johnson, John Primer, Anson Funderburgh, Jimmie Vaughan, Tommy Shannon und Chris Layton (Double Trouble) spielte. Das Werk von McCain wird auch auf der CD von Rhino Records Blues Masters Volume Four: Harmonica Classics gewürdigt, wo er neben Little Walter, Jimmy Reed, Junior Wells, Howlin’ Wolf, Snooky Pryor und George „Harmonica“ Smith mit einem Track vertreten ist.[4]

Seine Heimatstadt würdigt ihren Sohn durch einen eigenen Tag beim alljährlichen Riverfest, einer viertägigen Musikveranstaltung.[5]

Diskographie(Auswahl)[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 1981: Choo Choo Rock White Label
  • 1989: Blues ’n’ Stuff Ichiban
  • 1992: Struttin’ My Stuff Ichiban
  • 1992: Love Desperado Ichiban
  • 1993: I’ve Got the Blues All over Me Wild Dog
  • 1995: Rockin’ Harmonica Bluesman Wolf Records
  • 1995: That’s What They Want: The Best of Jerry McCain Excello Records[6]
  • 1999: Black Blues Is Back
  • 2000: This Stuff Just Kills Me Jericho Records
  • 2002: American Roots: Blues Ichiban
  • 2005: Boogie Is My Name [live] Music Maker
  • 2006: Unplugged Music Maker

Singles[Bearbeiten]

  • 1953: "East of the Sun"/"Wine-O-Wine" (mit seinem Bruder Walter McCain am Schlagzeug)
  • 1954: "Stay Out of Automobiles"/"Love to Make Up"
  • 1955: "That’s What They Want"
  • Zwischen 1955 und 1957: für Excello Records:"Run, Uncle John! Run" "Trying to Please" "My Next Door Neighbor" "The Jig’s Up"
  • 1960: "She’s Tough"/"Steady"
  • 1965 bis 1968: verschiedene Singles für Jewel Records[7]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Legendary bluesman Jerry „Boogie“ McCain dies
  2. http://www.allmusic.com/artist/mn0000846406
  3. en.wikipedia.org
  4. http://en.wikipedia.org/wiki/Jerry_McCain
  5. http://www.sizemoremusic.com/mccain_history.htm
  6. Die CD enthält alle Excello-Singles (Track 1 bis 11)
  7. http://www.allmusic.com/artist/mn0000846406