Jerry Wald (Filmproduzent)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jerry Wald (* 16. September 1911 in Brooklyn, New York City; † 13. Juli 1962 in Beverly Hills, Los Angeles, Kalifornien, eigentlich Jerome Irving Wald) war ein US-amerikanischer Drehbuchautor und Filmproduzent.

Leben[Bearbeiten]

In Brooklyn geboren, kam Jerry Wald über seinen Bruder zum Film nach Hollywood, wo er zunächst als Drehbuchautor vor allem für Warner Brothers tätig war. So kam er unter anderem bei Going Places und bei den Raoul-Walsh-Filmen Die wilden Zwanziger (The Roaring Twenties, 1939) und Nachts unterwegs (They Drive by Night, 1940) als Drehbuchautor zum Einsatz. Ab 1941 fungierte er bei Warner auch als Filmproduzent. Zu seinen Produktionen zählen eine Reihe von Kriegsfilmen wie Einsatz im Nordatlantik (Action in the North Atlantic, 1943) mit Humphrey Bogart sowie mehrere Filmdramen mit Joan Crawford, darunter Solange ein Herz schlägt (Mildred Pierce, 1945), Humoreske (Humoresque, 1946), Hemmungslose Liebe (Possessed, 1947) und Die Straße der Erfolgreichen (Flamingo Road, 1949).

Jerry Wald war als Produzent für Glut unter der Asche (Peyton Place, 1957) und Söhne und Liebhaber (Sons and Lovers, 1960) zweimal für den Oscar nominiert und erhielt 1949 den Irving G. Thalberg Memorial Award. 1957 und 1958 produzierte er auch die Oscarverleihung. Er starb 1962 im Alter von 50 Jahren in seinem Haus in Beverly Hills an einem Herzinfarkt. Sein Grab befindet sich im Forest Lawn Memorial Park in Glendale, Kalifornien.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Produktion

Weblinks[Bearbeiten]