Jerusalem (New York)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jerusalem (New York)
Jerusalem (New York) (New York)
Jerusalem (New York)
Jerusalem (New York)
Lage in New York
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: New York
County:

Yates County

Koordinaten: 42° 37′ N, 77° 18′ W42.610833333333-77.306111111111224Koordinaten: 42° 37′ N, 77° 18′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 4469 (Stand: 2000)
Bevölkerungsdichte: 29,3 Einwohner je km²
Fläche: 169,4 km² (ca. 65 mi²)
davon 152,5 km² (ca. 59 mi²) Land
Höhe: 224 m
FIPS:

36-38583

GNIS-ID: 0979107
Webpräsenz: www.woodstockny.org

Jerusalem ist eine Stadt im Yates County im US-Bundesstaat New York in den Vereinigten Staaten. Benannt wurde sie nach der Stadt Jerusalem in Israel.

Jerusalem liegt an der State Route 54A und ist 169 Quadratkilometer groß. 9,97 % davon sind Wasserflächen, weil zur Stadt auch Teile des Keuka Sees gehören. Die Stadt hat 4.469 Einwohner (Volkszählung, 2010).

Jerusalem ist Geburtsort des Kongressabgeordneten Thomas B. Jackson (1797–1881).

Geschichte[Bearbeiten]

Jemima Wilkinson

Das Gebiet von Jerusalem gehörte zum Phelps and Gorham Purchase Landkauf. Die Siedlung wurde 1789 gegründet und gehörte zum Ontario County.

Unter den ersten Siedlern waren hauptsächlich Anhänger von Jemima Wilkinson (1753–1819), einer religiösen Eifererin, die aus Cumberland in Providence County stammte. Sie gab der Siedlung 1789 auch den Namen "Jerusalem".

1823 wurde die Stadt ein Teil des neu gegründeten Yates County.

Branchport, ein Weiler (engl. Hamlet) in Jerusalem, gilt als einer der mutmaßlichen Geburtsorte des legendären Häuptlings Red Jacket vom Volk der Seneca.

Demographie[Bearbeiten]

Jerusalem zählt 4.525 Einwohner (Zensus von 2000), 1.606 Haushalte und 1.117 Familien. Die Bevölkerungsdichte beträgt 29,7/km².

Die Zusammensetzung der Bevölkerung von Jerusalem ist relativ homogen. Die größte Gruppe sind mit 98,39 % nicht-hispanische Weiße, 0,55 % sind Afroamerikaner, 0,11 % Indianer bzw. Ureinwohner, 0,29 % Asiaten, 0,66 % Hispanics/Latinos und der Rest gehört zwei oder mehreren Gruppen an.

Weblinks[Bearbeiten]