Jerwandaschat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jerwandaschat
Երվանդաշատ
Staat: Armenien Armenien
Provinz: Armawir
Koordinaten: 40° 7′ N, 43° 40′ O40.11472222222243.670833333333Koordinaten: 40° 7′ N, 43° 40′ O
Zeitzone: UTC+4
 
Gemeindeart: Dorf
Jerwandaschat (Armenien)
Jerwandaschat
Jerwandaschat
Jerwandaschat 2009

Jerwandaschat, die Freude Jerwands (armenisch Երվանդաշատ; auch Ervandaschat, englische Transkription Yervandashat; ehemals Kherbeklu und Kheyli-Begli) ist ein Dorf in der armenischen Provinz Armawir. Der Ort besitzt eine Basilikaruine aus dem 4. oder 5. Jahrhundert und die Sankt-Schuschanik-Kirche aus dem 17. Jahrhundert.

Außerhalb des heutigen Dorfes befinden sich die Ruinen des antiken Jerwandaschat, einer durch den letzten König der Orontiden Orontes (Jerwand) im 3. Jahrhundert v. Chr. gegründeten Hauptstadt seines Reiches. Die antike Stadt liegt auf einer Klippe, die über dem Zusammenfluss der Flüsse Aras und Achurjan liegt. Auf der anderen Seite des Achurjan ließ König Orontes eine Festung namens Jerwandakert anlegen. Gemäß dem Historiker Moses Kagankatvatsi gründete Orontes Jerwandaschat, um Armawir (nahe der heutigen Stadt Armawir) als Hauptstadt zu ersetzen, da Armawir durch eine Verlagerung des Aras Wasserprobleme hatte. Die Götterfiguren ließ er von Armawir in das ebenfalls gegründete religiöse Zentrum nach Bagaran einige Kilometer nordwestlich schaffen.

Jerwandaschat Stadt wurde um 364 während des Armenienfeldzuges durch den sassanidischen König Schapur II. zerstört und seine Einwohner deportiert. Danach konnte der Ort nicht mehr zu alter Bedeutung finden und wurde durch Artaxata ersetzt. Größere Untersuchungen fanden an der archäologischen Stätte nicht statt, aber in den 1980er-Jahren wurden die Festungsanlagen und einige Palastüberreste ausgegraben.

Einzelnachweise[Bearbeiten]



 Commons: Yervandashat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien