Jerzy Radziwiłowicz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jerzy Radziwiłowicz

Jerzy Radziwiłowicz (* 8. September 1950 in Warschau) ist ein polnischer Theater- und Filmschauspieler.

Radziwiłowicz studierte bis 1972 Schauspiel an der Staatlichen Theaterschule (Państwowa Wyższa Szkoła Teatralna im. Aleksandra Zelwerowicza – PWST) in Warschau und war danach von 1972 bis 1996 am Alten Theater (Stary Teatr) in Kraków engagiert. Gleichzeitig arbeitete er als Lehrer an der dortigen Ludwik-Solski-Hochschule für Theater (Państwowa Wyższa Szkoła Teatralna im. Ludwika Solskiego – PWST), deren Prorektor er von 1981 bis 1984 war.

Seit 1998 gehört er zum Ensemble des Warschauer Nationaltheaters (Teatr Narodowy).

Seine bekannteste Filmarbeit ist die Doppelrolle des fiktiven Maurers und Arbeiterhelden aus dem Nowa Huta der 1950er Jahre, Mateusz Birkut, und seines Sohnes, Maciej Tomczyk, eines Solidarność-Gewerkschafters und Organisators der Streiks in der Gdańsker Leninwerft Anfang der 1980er, in Andrzej Wajdas Der Mann aus Marmor (1976, FIPRESCI-Preis in Cannes 1978) und seiner Fortsetzung Der Mann aus Eisen (1981, Goldene Palme in Cannes 1981, Oscar-Nominierung 1982).

Filmographie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]