Jerzy Zieliński

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jerzy Karol Zieliński (* 8. Januar 1950 in Stettin, Polen) ist ein polnischer Kameramann.

Leben[Bearbeiten]

Nach seinem Abschluss an der Staatliche Hochschule für Film, Fernsehen und Theater Łódź 1974 als Kameramann[1] arbeitete Jerzy Zieliński vorerst in Kurzfilmen wie Elementarz und Sztygar na zagrodzie, bevor er 1979 mit der Sportlerbiographie Aria dla atlety des polnischen Regisseurs Filip Bajon erstmals einen Spielfilm als Kameramann eigenverantwortlich leiten durfte. Für diesen drehte er anschließend auch Filme wie Wizja lokalna 1901 und Limuzyna Daimler-Benz. Auch mit dem polnischen Regisseur Lech Majewski verbindet ihn eine langjährige Zusammenarbeit. So war es Majewski, der ihn nach Filmen wie Dreszcze und Klucznik 1986 mit Kohlenstaub und Glitzerträume erstmals nach Hollywood mitnahm.

Nachdem Zieliński in bekannten Hollywoodfilmen wie Galaxy Quest – Planlos durchs Weltall, Der SpongeBob Schwammkopf Film und Dick und Jane die Kamera übernahm, war es erst 2009 der Fernsehfilm The Courageous Heart of Irena Sendler über die polnische Widerstandskämpferin Irena Sendler, für den er 2010 mit einer ASC-Award-Nominierung bedacht und somit erstmals für einen westlichen Fernseh- oder Filmpreis in Betracht gezogen wurde.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

ASC-Awards
  • 2010: Outstanding Achievement in Cinematography in Movies of the Week/Mini-Series – The Courageous Heart of Irena Sendler (nominiert)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jerzy Zieliński auf cinematographers.nl (englisch), abgerufen am 9. April 2012